A. Lange & Söhne | Lange 1 Zeitzone in Gelbgold, Weißgold und Rotgold, mit Lange Manufakturkaliber L141.1 mit Handaufzug, Header 4

A. LANGE & SÖHNE | LANGE 1 ZEITZONE, jüngster Sproß in der Lange 1 – Familie

Seit 1994 ist die LANGE 1 das ikonischste Modell von A. Lange & Söhne. 2020 erhält die Familie in Form der LANGE 1 ZEITZONE Zuwachs.

Militare Chrono von ANONIMO mit blauem Zifferblatt

ANONIMO – Blaue Zifferblätter im Anflug

Über alle Kollektionen – Nautilo, Epurato und Militare – launcht die Uhrenmarke, mit Sitz in Le Locle (Schweiz), Zifferblätter in unterschiedlichen Blautönen.

ANONIMO Nautilo Vintage Header 3

Nautilo Vintage von Anonimo: Sportlicher Allrounder

Wenn italienisches Design auf Schweizer Uhrmacherkunst trifft – Nautilo Vintage von ANONIMO

Header Odysseus von A. Lange & Söhne

Odysseus: Die neue und sportliche Uhrenfamilie von A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne präsentiert mit der Odysseus die für die Glashütter mittlerweile sechste Uhrenfamilie.

ALPINA AlpinerX

ALPINA stellt mit der AlpinerX eine Smartwatch für Outdoor-Enthusiasten vor

Nur auf dem ersten Blick sieht die AlpinerX von Alpina wie eine „gewöhnliche“ Outdoor-Uhr aus.

A. LANGE & SÖHNE Triple Split

A. LANGE & SÖHNE präsentiert mit dem Triple Split eine Weltneuheit

Der Triple Split ist der erste mechanische Schleppzeiger-Chronograph der Welt, der mehrstündige Vergleichszeitmessungen ermöglicht.

ALPINA Alpiner 4 Automatic

Alpina lanciert mit der Alpiner 4 Automatic eine kompromisslose Sportuhr

Antimagnetisch, stoßfest, wasserdicht und rostbeständig sind die vier wesentlichen Attribute der neuen Modelle Alpiner 4 Automatic von ALPINA.

A. LANGE UND SÖHNE 1815 Rattrapante Ewiger Kalender Handwerkskunst

„1815 Rattrapante Ewiger Kalender Handwerkskunst“ von A. LANGE & SÖHNE

In der „1815 Rattrapante Ewiger Kalender Handwerkskunst“ von A. LANGE & SÖHNE vereinen sich Leidenschaft und Handwerkskunst.

A. LANGE & SÖHNE Zeitwerk Decimal Strike

A. Lange & Söhne

Auf Wunsch im 10-Minuten-Takt. Die Zeitwerk Decimal Strike von A. Lange & Söhne informiert im 10-Minuten-Takt akustisch über die aktuelle Uhrzeit

Die Uhrenfamilie Zeitwerk mit dem außergewöhnlichen Design wird um ein drittes Modell mit akustischer Zeitanzeige ergänzt

A. LANGE & SÖHNE Zeitwerk Decimal Strike

HONIGGOLD ALS EXKLUSIVES GEHÄUSEMATERIAL

Die Zeitwerk Decimal Strike macht die Zeit auf neuartige Weise hörbar: Ihr Schlagwerk erklingt auf Wunsch alle zehn Minuten. Das Gehäuse des auf 100 Exemplare limitierten Zeitmessers besteht aus dem exklusiv bei der Manufaktur aus Glashütte verwendeten Honiggold.

A. LANGE & SÖHNE Zeitwerk Decimal Strike
Die 2009 eingeführte Zeitwerk von A. Lange & Söhne gab der Zeit mit einer mechanischen Sprungziffernanzeige ein neues Gesicht. Nun ergänzt die Zeitwerk Decimal Strike die Uhrenfamilie mit dem außergewöhnlichen Design um ein drittes Modell mit akustischer Zeitanzeige.

UNTERSCHIEDLICHER STUNDEN- UND ZEHNMINUTENKLANG

Von seiner Konstruktion her verfügt das Zeitwerk-Kaliber über ideale Voraussetzungen für die Integration eines Schlagwerks: Denn für die Schaltvorgänge seiner mechanischen, exakt springenden Ziffernanzeige wird viel Energie benötigt. Wie schon in der Zeitwerk Minutenrepition und der Zeitwerk Decimal Strike kommt diese Energie zusätzlich einem automatischen Schlagwerk zugute.

A. LANGE & SÖHNE Zeitwerk Decimal Strike

Im neuen Modell signalisiert es mit zwei unterschiedlich gestimmten Tonfedern den Zeitpunkt der vollen Stunden und die dazwischenliegenden 10-Minuten-Intervalle. Die beiden zifferblattseitig sichtbaren Hämmer bestehen aus poliertem Stahl und sind – ebenso wie die Hammerbrücke – mit einer Tremblage-Gravur versehen. Der linke Hammer schlägt einmal zu jeder vollen Stunde auf die tief gestimmte Tonfeder. Durch den rechten Hammer erklingt alle zehn Minuten ein hoher Ton, d. h. jedes Mal, wenn ein neues 10-Minuten-Intervall beginnt.

ZIFFERNANZEIGE ALS BESONDERHEIT

Mit ihrer exakt springenden, großen Ziffernanzeige bietet die Zeitwerk Decimal Strike beste Ablesbarkeit. Im Minutentakt bewegt sich die Einerscheibe blitzartig um genau einen Zähler weiter. Den Kraftimpuls dafür liefert das patentierte Nachspannwerk zwischen Federhausrad und Unruh.

Es stellt darüber hinaus sicher, dass die Unruh über die gesamte Gangdauer hinweg mit konstanter Kraft angetrieben wird. Zeitgleich mit dem Weiterschalten der Zehnerscheibe ertönt der hohe Ton, bevor die Uhr zur vollen Stunde beim Erklingen des tiefen Tons alle drei Ziffernscheiben synchron um einen Zähler vorschnellen lässt.

A. LANGE & SÖHNE Zeitwerk Decimal Strike

Das Schlagwerk lässt sich abschalten. Betätigt man den Drücker bei 4 Uhr, werden die Hämmer von den Tonfedern weggelenkt. Das Gleiche geschieht, wenn man die Krone zieht, um die Uhr zu stellen.

HANDAUFZUGSKALIBER L043.7

Das technische Konzept findet seine Entsprechung in einem innovativen Material. Das Gehäuse der auf 100 Exemplare limitierten Zeitwerk Decimal Strike besteht aus dem exklusiv bei A. Lange & Söhne verwendeten Honiggold und hat einen Durchmesser von 44,2 mm.

A. LANGE & SÖHNE Zeitwerk Decimal Strike

Das bis ins kleinste Detail finissierte Handaufzugskaliber L043.7 verfügt über eine maximale Gangreserve von 36 Stunden. Zu den Lange-typischen Qualitätsmerkmalen gehören die mit Glashütter Bandschliff dekorierte Dreiviertelplatine aus naturbelassenem Neusilber, der handgravierte Unruhkloben und eine Exzenter-Unruh mit frei schwingender Unruhspirale aus eigener Fertigung.

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Lange-Manufakturkaliber L043.7
· Gangreserve ca. 36h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige (als Sprungziffernanzeige)
· Minutenanzeige (als Sprungziffernanzeige)
· Kleine Sekunde bei 6 Uhr
· Gangreserveanzeige bei 12 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44,2 mm
· Höhe 13,1 mm
· Honiggold
· Saphirglas (Mohshärte 9)
· VerschraubterBoden mit Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Dunkelbraunes,  handgenähtes Alligator- Lederband
· Dornschließe in Honiggold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Massiv Silber, argenté
· Stunden- und Minutenzeiger aus Honiggold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – Zeitwerk Decimal Strike
Limitiert auf 100 Stück
(RFZ. 143.050) UVP:  € 121.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

A. Lange & Söhne

Der 1815 Jahreskalender von A. Lange & Söhne – Praktischer Begleiter für das ganze Jahr

Der manuelle Aufzug des 1815 Jahreskalender von A. Lange & Söhne ist zugleich eine Hommage an Ferdinand Adolph Lange

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Mit Handaufzugswerk, Zeigeranzeigen für Datum, Wochentag und Monat sowie einer Mondphasenanzeige präsentiert sich die 1815 Jahreskalender als klassische Interpretation einer ebenso attraktiven wie nützlichen Komplikation. Das Modell ist entweder in einer Ausführung aus 18 Karat Rotgold, oder als Modell in 18 Karat Weißgold erhältltich.

HOMMAGE AN FERDINAND ADOLPH LANGE

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Die 1815 Jahreskalender ist ein weiterer Zeitmesser von A. Lange & Söhne, der mit der namensgebenden Kalenderfunktion ausgestattet ist. Doch im Gegensatz zur Saxonia Jahreskalender mit Automatikwerk und Großdatum folgt das neue Modell mit Handaufzugswerk und Zeigerdatum ganz den klassischen Konstruktions- und Gestaltungsprinzipien der 1815-Uhrenfamilie.

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Ferdinand Adolph Lange

Der manuelle Aufzug ist zugleich eine feinsinnige Hommage an Ferdinand Adolph Lange. Seinen zur Serienreife entwickelten Kronenaufzug, der den bis dahin üblichen Schlüsselaufzug ersetzte, ließ er 1866 in den USA als „nützlichen Mechanismus zum Aufziehen und Stellen von Uhren“ patentieren.

ÜBERRAGENDE ABLESBARKEIT, KLAR UND ÜBERSICHTLICH

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Die Mondphasenanzeige ist in die bei 6 Uhr angeordnete kleine Sekunde integriert. An den goldenen Zeigern der beiden Hilfszifferblätter, die exakt auf der horizontalen Mittelachse liegen, lassen sich die Kalenderfunktionen gut ablesen.

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Links geben sie das Datum und den Wochentag an, rechts den Monat. Von März bis Januar werden alle Monatslängen richtig wiedergegeben. Der kürzere Februar allerdings wird vom Mechanismus wie ein Monat mit 30 Tagen dargestellt, sodass es einer manuellen Korrektur am 1. März bedarf.

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Mithilfe eines Drückers bei 2 Uhr ist die gleichzeitige Weiterschaltung aller Indikationen möglich, zum Beispiel wenn die Uhr längere Zeit nicht getragen wurde. Drei versenkte Drücker erlauben darüber hinaus die individuelle Korrektur von Wochentag, Monat und Mondphase.
Erstmals ist in einem Lange-Modell mit Kalender außerdem die separate Weiterschaltung des Datums über einen weiteren versenkten Drücker möglich.

NEUES HANDAUFZUGSKALIBER L051.3

Das nur 1,4 Millimeter hohe Kalendermodul erlaubt eine flache Uhrwerkskonstruktion.

A. LANGE & SÖHNE 1815 Jahreskalender

Trotz der platzsparenden Bauweise verfügt auch das neue Handaufzugskaliber L051.3 über eine maximale Gangautonomie von 72 Stunden. Beim Blick durch den Saphirglasboden fällt ein Detail sofort ins Auge: Als besonderer Hinweis auf den Handaufzug wurden Sperr- und Kronrad sichtbar in die neusilberne Dreiviertelplatine integriert und mit einem Sonnenschliff versehen.
Verschraubte Goldchatons, Schraubenunruh, Schwanenhalsfeder und der handgravierte Unruhkloben runden das Bild eines nach allen Regeln traditioneller sächsischer Uhrmacherkunst finissierten Werks harmonisch ab.

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Lange-Manufakturkaliber L051.3
· Gangreserve ca. 72h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
· Kleine Sekunde bei 6 Uhr (Sekundenstopp)
· Mondphasenazeige bei 6 Uhr
· Datumsanzeige bei 9 Uhr
· Monatsanzeige bei 3 Uhr
· Wochentaganzeige bei 9 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 40 mm
· Höhe 10,1 mm
· 18 Karat Rotgold bei RFZ. 238.032
· 18 Karat Weißgold bei RFZ. 238.026
· Saphirglas (Mohshärte 9)
· VerschraubterBoden mit Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Rotbraunes,  handgenähtes Alligator- Lederband bei Modell in Rotgold
· Schwarzes,  handgenähtes Alligator- Lederband bei Modell in Weißgold
· Dornschließe in Rotgold bzw. Weißgold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
Bei Modell in Rotgold:
· Massiv Silber, argenté
· Stunden- und Minutenzeiger aus gebläutem Stahl
· Kalenderanzeigen in Rotgold

Bei Modell in Weißgold:
· Massiv Silber, argenté
· Stunden- und Minutenzeiger aus gebläutem Stahl
· Kalenderanzeigen Gold rohliniert
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – 1815 Jahreskalender
(18 Karat Rotgold)
(RFZ. 238.032) UVP:  € 37.800,-

A. Lange & Söhne – 1815 Jahreskalender
(18 Karat Weißgold)
(RFZ. 238.026 ) UVP:  € 37.800,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder:

Video 1:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

A. Lange & Söhne

Die erfolgreichste Uhrenfamilie von A. Lange & Söhne bekommt mit der Lange 1 Mondphase Zuwachs

Bei der Lange 1 Mondphase von A. Lange & Söhne, die ebenso wie die Lange 1 ein neues Werk (L121.3) erhielt, weicht die Anzeige in 122,6 Jahren um nur einen Tag von der synodischen Periode ab

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

v.l.n.r.: Modell in Platin (RFZ. 192.025), Weißgold (RFZ. 192.029) und Rotgold (RFZ. 192.032)

SEIT 2002 FIXER BESTANDTEIL DER KOLLEKTION

Seit 2002 ergänzt die Lange 1 Mondphase die erfolgreichste Uhrenfamilie von A. Lange & Söhne um ein Modell mit der beliebten astronomischen Komplikation. Drei Modelle in Platin (RFZ. 192.025), Weißgold (RFZ. 192.029) und Rotgold (RFZ. 192.032) stehen zur Auswahl.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

Nach der Lange 1 erhielt auch die Lange 1 Mondphase ein neues Werk (L121.3). Bei der Darstellung der Mondphase geht sie einen neuen, besonders realistischen Weg und kombiniert diese mit einer Tag-/Nacht-Anzeige.

KOMBINIERTE MONDPHASEN- UND TAG/NACHT-ANZEIGE

Mehr als 50 Jahre nach der ersten Landung einer Sonde auf der Mondoberfläche kennen wir noch immer nicht alle Geheimnisse des Erdtrabanten.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

Das hält das Interesse an unserem nächsten Nachbarn im All aufrecht und damit auch die Faszination für eine der begehrtesten astronomischen Komplikationen: die Mondphasenanzeige. Bei der Lange 1 Mondphase stellt sie den Mondzyklus, der im Schnitt 29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 3 Sekunden dauert, so genau dar, dass die Anzeige in 122,6 Jahren um nur einen Tag von der synodischen Periode abweicht.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

Der Aufbau der Anzeige verfolgt ein neues, besonders realistisch wirkendes Konzept. Im Vordergrund zieht ein separierter, massiv goldener Mond seine Bahnen.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

Hinter ihm dreht sich eine ebenfalls massiv goldene Himmelsscheibe genau einmal in 24 Stunden. Mit unterschiedlichen, durch Interferenzeffekte erzeugten Blautönen werden auf der Scheibe die verschiedenen Tageszeiten dargestellt.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

Tagsüber präsentiert sie einen hellen Himmel ohne Sterne, nachts zeigt sie den dunklen Himmel, auf dem die lasergeschnittenen Sterne kontrastreich hervortreten. So präsentiert sich der Mond stets vor einem realistischen Hintergrund, der gleichzeitig als Tag-/Nacht-Anzeige beim Einstellen der Uhr dient.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

NEUES MAUFAKTURKALIBER L.121.3

Das mittlerweile zwanzigste Lange-Kaliber mit Mondphasenanzeige basiert auf dem vor zwei Jahren vorgestellten Werk der Lange 1 und weist die gleichen Merkmale auf. Dazu gehören das charakteristische Doppelfederhaus mit seiner maximalen Gangreserve von 72 Stunden und die exakt springende Anzeige des Großdatums.

A. LANGE & SÖHNE Lange 1 Mondphase

Auch in der Lange 1 Mondphase umfasst die Gangpartie eine Exzenter-Unruh und eine freischwingende Lange-Unruhspirale. Unter dem handgravierten Unruhkloben oszilliert sie mit einer Frequenz von 21.600 Halbschwingungen in der Stunde.
Die 70 Teile für die Mondphasenanzeige wurden so geschickt in das Manufakturkaliber L121.3 integriert, dass es nur unwesentlich größer ist als das Kaliber L121.1 des Modells Lange 1. Das dezentral aufgebaute Zifferblatt aus massivem Silber lässt eine spannungsreiche Harmonie von nachtleuchtender Zeitanzeige und Gangreserve sowie Großdatum, Mondphase und Tag-/Nacht-Anzeige entstehen.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Lange-Manufakturkaliber L121.3
· Gangreserve ca. 72h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Dezentrale Stunden- und Minutenanzeige
· Kleine Sekunde bei 5 Uhr
· Mondphasenanzeige mit integrierter Tag-/Nacht-Indikation  bei 5 Uhr
· Großdatum bei 1 Uhr
· Anzeige der Gangreserve bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 38,5 mm
· Höhe 10,2 mm
· Weißgold (RFZ. 192.029)
· Rotgold (RFZ. 192.032)
· Platin (RFZ.192.025)
· Gals und Sichtboden: Saphirglas (Mohshärte 9)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Handgenähtes Alligator-Lederband, schwarz (RFZ. 192.029)
· Dornschließe aus Weißgold

· Handgenähtes Alligator-Lederband, rotbraun (RFZ. 192.032)
· Dornschließe aus Rotgold

· Handgenähtes Alligator-Lederband, schwarz (RFZ.192.025)
· Dornschließe aus Platin
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
Modell in Weißgold (RFZ. 192.029):
· Schwarzes Zifferblatt aus massivem Silber
· Zeiger und Appliken: Gold, rhodiniert und nachtleuchtend

Modell in Rotgold (RFZ. 192.032)
· Argenté Zifferblatt aus massivem Silber
· Zeiger und Appliken: Rotgold, rhodiniert und nachtleuchtend

Modell in Platin (RFZ.192.025)
· Rhodié Zifferblatt aus massivem Silber
· Zeiger und Appliken: Gold, rhodiniert und nachtleuchtend
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange und Söhne – Lange 1 Mondphase (Weißgold)
(RFZ. 192.029) UVP:  € 39.800,-

A. Lange und Söhne – Lange 1 Mondphase (Rotgold)
(RFZ. 192.032) UVP:  € 39.800,-

A. Lange und Söhne – Lange 1 Mondphase (Platin)
(RFZ. 192.025) UVP:  € 52.400,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder A. Lange & Söhne -Lange 1 Mondphase:

Video 1:

Video 2:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

ALPINA Startimer Pilot Quartz

Alpina

Nach der Einführung der Startimer Pilot Automatic zur Baselworld 2017 legt Alpina mit der neuen Startimer Pilot Quartz weiter starken Fokus auf Fliegeruhren.

Alpina setzt verstärkt auf das „Zug-Pferd“ Fliegeruhren. In den neuen Modellen Startimer Pilot Quartz mit drei unterschiedlichen Zifferblattvarianten und der Wahlmöglichkeit zwischen Nylonband oder einem Armband aus Edelstahl schlägt ein Quarzwerk vomTyp AL-240.

ALPINA Startimer Pilot Quartz

FÜNF NEUE MODELLE MIT QUARZWERK

ALPINA Startimer Pilot Quartz

Fünf Modelle, alle mit Quarzantrieb, zwei davon mit Stahlarmband und drei mit Nylonband stellt Alpina vor. Eines der neuen Modelle ist mit einer schwarzen PVD-Beschichtung überzogen und erweckt in Kombination mit dem grauen Nylonband einen besonders interessaanten Look.

LUFTFAHRTERBE

ALPINA Startimer Pilot Quartz

Alpina ist seit vielen Jahrzehnten eine bedeutende Größe auf dem Gebiet der professionellen Fliegeruhren. In den ersten 50 Jahren des vergangenen Jahrhunderts versorgte Alpina die US-amerikanischen Continental Air Forces als offizieller Lieferant mit militärischen Fliegeruhren.

ALPINA Startimer Pilot Quartz

Seither führt die Marke die Tradition der Fertigung zuverlässiger und präziser Fliegeruhren fort.

VON PILOTEN EMPFOHLEN

ALPINA Startimer Pilot Quartz

Wenn es um ihre Instrumente geht, haben Piloten die höchsten Ansprüche. Gleiches gilt für ihre Uhren. Deshalb arbeitet Alpina ständig daran, ihnen äußerst zuverlässige Zeitmesser mit höchster Präzision, Stoßfestigkeit oder auch amagnetischen Gehäusen bieten zu können.

LIEBE ZUM DETAIL

ALPINA Startimer Pilot Quartz

Die fünf neuen Modelle der Startimer Pilot Quartz verbinden uhrmacherische Qualität mit praktischen Funktionen und bieten eine ideale Kombination aus Zweckmäßigkeit und Kunstfertigkeit. Mit den neuen Versionen zollt Alpina einmal mehr der Fliegeruhr und ihren charakteristischen Kennzeichen Tribut. Dazu zählen die überdimensionierten Indizes, die Leuchtbeschichtung auf den Zeigern sowie die farblich stark kontrastierenden Zifferblätter. Dies sind die wichtigsten Eigenschaften einer Fliegeruhr, die für optimale Ablesbarkeit sorgen.

ALPINA Startimer Pilot Quartz
Das 42 mm Gehäuse ist in zwei Varianten – in Edelstahl und schwarz PVD-beschichtetem Edelstahl – erhältlich. Es ist kleiner als die gewöhnlichen 44 mm Gehäuse der meisten Fliegeruhren. Damit ist es die perfekte Uhr für den Alltag. Armbänder sind für die Modelle in verschiedenen Varianten erhältlich, aus Nylon oder Edelstahl.

Zum Artikel über den Startimer Pilot Automatic Chronograph gelangen Sie HIER.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Quarzwerk
· AL-240
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
· Zentrale Sekunde
· Datumsfenster bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 42 mm
· Höhe 9,4 mm
· Edelstahl oder Edelstahl mit PVD-Beschichtung
· Gewölbtes, kratzresistentes  Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Nylon in unterschiedlichen Farben oder Edelstahl
· Dornschließe bei Modellen mit Nylonband
· Faltschließe bei Modellen mit Edelstahlband
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Schwarz oder weiß je nach Modell
· Handpolierte Zeiger mit Leuchtelementen belegt
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Alpina – Startimer Pilot Quartz (Blaues Zifferblatt, blaues Nylonband)
(RFZ. AL-240N4S6) UVP:  € 495,-

Alpina – Startimer Pilot Quartz (Blaues Zifferblatt, Edelstahlband)
(RFZ. AL-240N4S6B) UVP:  € 595,-

Alpina – Startimer Pilot Quartz (Weißes Zifferblatt, graues Nylonband)
(RFZ. AL-240S4S6) UVP:  € 495,-

Alpina – Startimer Pilot Quartz (Weißes Zifferblatt, Edelstahlband)
(RFZ. AL-240S4S6B) UVP:  € 595,-

Alpina – Startimer Pilot Quartz (Schwarzes Zifferblatt, graues Nylonband)
(RFZ. AL-240BF4FBS6) UVP:  € 550,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Alpina“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/alpina“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zum Artikel über den Startimer Pilot Automatic Chronograph“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//alpina-startimer/“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

A. Lange & Söhne

Im Januar 2017  stellte A. Lange & Söhne auf dem Genfer Uhrensalon die fünfte Uhr mit dem Namenszusatz „Pour le Mérite“ vor. Sie vereint fünf Komplikationen und versteht sich als Hommage an die klassische Uhrmacherei in Vollendung.

Eine Vielzahl komplexer Mechanismen macht die Montage des aus 684 Teilen bestehenden Manufakturkalibers zu einer gewaltigen Herausforderung. Nur die besten Uhrmacher können die einzelnen Systeme des TOURBOGRAPH PERPETUAL so präzise miteinander verbinden, dass sie am Ende perfekt interagieren.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

DIE BESTEN UNTER DEN UHRMACHERN

Lediglich ein kleines Team von Spezialisten, durch deren Hände im Laufe der Jahre schon so anspruchsvolle Kreationen wie die RICHARD LANGE EWIGER KALENDER „Terraluna“ und der DATOGRAPH PERPETUAL TOURBILLON gegangen sind, ist in der Lage, diesen mechanischen Mikrokosmos zu erschaffen.

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Meisterwerk aus Glashütte finden Sie HIER.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Zwei seiner fünf Komplikationen dienen allein dem Zweck, die Ganggenauigkeit zu erhöhen. Der Kette-Schnecke-Mechanismus sorgt für einen gleichmäßigen Kraftfluss vom Federhaus zur Unruh. Befreit von den Einflüssen der Schwerkraft oszilliert diese im Inneren des rotierenden Tourbillon-Käfigs. Die Steuerung des Schleppzeiger-Chronographen erfolgt auf klassische Weise über zwei Kolonnenräder. Das Modul für den analogen ewigen Kalender wurde platzsparend um das Tourbillon herum gebaut.

Die folgenden Bilder illustrieren einige entscheidende von mehreren hundert Arbeitsschritten:

MONTAGE DES SCHNECKE-KETTE-MECHANISMUS

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Nachdem der Uhrmacher die feingliedrige Kette auf das zuvor montierte Federhaus auf- gewickelt hat, kann er die beiden Komponenten in das Grundwerk einsetzen. Danach wird die Kette in die Schnecke eingehängt. Zuvor hat er das Planetengetriebe oder Differenzial montiert. Im Inneren der Schnecke sorgt es dafür, dass der Kraftfluss vom Federhaus zur Gangpartie beim Aufziehen der Uhr nicht unterbrochen wird. Dafür steht dem aus 38 Einzelteilen bestehenden Mechanismus ein Raum zur Verfügung, der einen Durchmesser von nur 8,6 Millimetern hat.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Mit dem auf den Vierkant der Federhauswelle aufgesetzten Sperrrad wird die Vorspannung der Zugfeder durch den Uhrmacher eingestellt.

MONTAGE DES TOURBILLONS

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Die Montage des Tourbillons zählt zu den schwierigsten Aufgaben beim Bau des TOURBO- GRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“. Bevor das filigrane Bauteil in das Grundwerk eingesetzt werden kann, hat es bereits eine Vielzahl von Arbeitsschritten durchlaufen. Der lange Weg zur Perfektion beginnt mit der Vormontage einzelner Komponenten. Es folgen Erstmontage, Reglage, Demontage, endgültiges Finish und schließlich die Endmontage.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die Tourbillonbrücke fixiert das unter einem von zwei Diamant-Decksteinen gelagerte Drehgestell sicher auf der Chronographenbrücke. Die hier erstmals geschwungene Form der Tourbillonbrücke stellt die Finisseure vor neue Herausforderungen. Bei der Schwarzpolitur wird die Oberfläche des Stahlteils so vollkommen auf Hochglanz gebracht, dass die einfallenden Strahlen einer Lichtquelle nur in eine einzige Richtung reflektiert werden. Nur aus diesem Winkel betrachtet leuchtet die Fläche. Aus allen anderen Perspektiven er- scheint sie tiefschwarz.

MONTAGE DES CHRONOGRAPH- UND RATTRAPANTE-MECHANISMUS

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Der Chronograph- und Rattrapante-Mechanismus befindet sich auf der Werkseite und besteht in der Summe aus 136 Einzelteilen. Alle Komponenten der aufwendigen Schaltradkonstruktion werden während der Montage von Hand angepasst und justiert. Denn die an den komplexen Schaltvorgängen beteiligten Räder, Hebel, Wellen und Federn müssen innerhalb von Sekundenbruchteilen in einer exakt definierten Reihenfolge ineinandergreifen, damit es nicht zu mechanischen Konflikten kommt.

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Meisterwerk aus Glashütte finden Sie HIER.

MONTAGE DES RATTRAPANTE-RADS

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Die Rattrapante-Zeigerwelle ist circa einen Zentimeter lang und reicht vom Zifferblatt bis zum Rattrapante-Rad auf der entgegengesetzten Seite des Werks. Die Welle wird aus einem Stück gehärteten Rundstahl gedreht und mit äußerster Sorgfalt von Hand gerichtet. Anschließend wird sie durch die rohrförmige Chronographen-Zeigerwelle geführt.

MONTAGE DER RATTRAPANTE-ZANGE

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Die Steuerung der Chronographenfunktionen erfolgt über zwei Kolonnenräder. Eines von ihnen lenkt die Arme der Rattrapante-Zange aus. Sie ist schwimmend gelagert, so dass sich die Arme an den Außenkanten des Rattrapante-Rads zentrieren und es von bei- den Seiten mit gleichmäßigem Druck greifen können. Die Oberflächen von Zange und Rad werden mit einem Strich- bzw. Kreisschliff finissiert. Die feinen Zähne des Rads werden angeraut, um es griffiger zu machen.

MONTAGE DES EWIGEN KALENDERS UND DER MONDPHASE

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Der ewige Kalender gibt die unterschiedlichen Längen aller Monate im 100-Jahre-Zyklus des Gregorianischen Kalenders richtig wieder. Das heißt, er muss erst im Jahr 2100 um einen Tag korrigiert werden. Dafür sorgt das 48er-Programmrad des Kalendermoduls, das für jeden Monat eine Vertiefung oder Erhöhung hat. Das siebenstufige Getriebe der Mondphasen ist so exakt berechnet, dass die Anzeige bei ununterbrochenem Lauf erst nach 122,6 Jahren um einen Tag korrigiert werden muss. Den tiefblauen Farbton der weißgoldenen Mondscheibe ermöglicht ein patentiertes Beschichtungsverfahren. Interferenzeffekte wirken wie ein Filter, der alle nicht-blauen Farbanteile des einfallenden Ta- geslichts ausblendet. Die scharf konturierten Sterne werden anschließend mit einem Laserstrahl aus der Beschichtung herausgeschnitten.

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Meisterwerk aus Glashütte finden Sie HIER.

Bilder:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zum ausführlichen Artikel über die Uhr“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//a-lange-soehne-tourbograph-perpetual/“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

A. Lange & Söhne

TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“, ein wahres Meisterwerk aus dem Hause A. Lange & Söhne

Das fünfte Meisterwerk der „Pour le Mérite“-Reihe von A. Lange & Söhne verbindet den Antrieb über Kette und Schnecke mit Tourbillon, Chronograph, Rattrapante-Funktion und ewigem Kalender. Die Kombination dieser fünf Komplikationen macht den TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ zu einem beispiellosen Zeitmesser.

ANTRIEB ÜBER KETTE UND SCHNECKE SEIT 1994

Im Oktober 1994 präsentierte A. Lange & Söhne die erste Kollektion der Neuzeit, darunter das legendäre TOURBILLON „Pour le Mérite“, die erste Armbanduhr mit Tourbillon und Antrieb über Kette und Schnecke.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Im Jahr 2005 folgte ein weiteres Modell, das diese beiden aufwendigen Konstruktionen miteinander verband: der TOURBOGRAPH „Pour le Mérite“. Doch damit nicht genug: Ein Chronograph mit Rattrapante-Funktion machte ihn zur bis dahin kompliziertesten Uhr der Manufaktur.
Nun ist es gelungen, das Uhrwerk mit einer fünften Komplikation auszustatten.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die Integration eines ewigen Kalenders in den TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ stellte die Konstrukteure der sächsischen Manufaktur in der Entwicklungsphase vor die anspruchsvolle Aufgabe, das Zusammenspiel der diffizilen Mechanismen so zuoptimieren, dass es nicht zu mechanischen Konflikten oder vermeidbaren Energieverlusten kommt.
Der Mechanismus des ewigen Kalenders musste dabei um das Tourbillon herum angeordnet werden. Dennoch sollte das Werk nicht wesentlich höher werden.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

KLASSISCHES KONZEPT

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Der TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ ist der Inbegriff klassischer Uhrmacherei. Die traditionelle Herangehensweise zeigt sich bereits auf dem Zifferblatt. Arabische Ziffern, umlaufende Eisenbahn-Minuterie, gebläute Stahlzeiger für die Zeit und rhodinierte Goldzeiger für den Kalender sowie kleeblattförmig arrangierte Hilfszifferblätter verstehen sich als Hommage an die berühmten Taschenuhren von A. Lange & Söhne.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Sie setzt sich in konstruktiven Details wie der Kolonnenradschaltung für Chronograph und Rattrapante und der Schraubenunruh fort. Und sie manifestiert sich schließlich in so charakteristischen Qualitätsmerkmalen wie den beiden Diamant-Decksteinen zur Lagerung des Tourbillon-Käfigs und der schwarzpolierten Tourbillon-Brücke.
Das massive Platingehäuse mit einem Durchmesser von 43 Millimetern bildet die passende Behausung für dieses uhrmacherische Meisterwerk.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

EWIGER KALENDER

Von den 684 Einzelteilen des neuen Manufakturkalibers L133.1 entfallen 206 auf den mit Zeiger-Anzeigen arbeitenden ewigen Kalender. Bis zum Jahr 2100 kann er alle Monatslängen richtig wiedergeben. Erst am letzten Februartag dieses Säkularjahres bedarf es der einmaligen Korrektur. Danach ist das Kalendarium wieder für ein ganzes Jahrhundert richtig programmiert.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Auf den drei Hilfszifferblättern sind das Datum und der Wochentag bei 12 beziehungsweise 9 Uhr mit rhodinierten Goldzeigern dargestellt. Monat und Schaltjahr sind bei 3 Uhr in einer Anzeige zusammengefasst.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

In der oberen Hälfte des Zeigerdatums befindet sich außerdem die auf 122,6 Jahre genau berechnete Mondphasenanzeige. Diese tiefblaue Scheibe besteht aus massivem Gold. Bei der Entwicklung des um das Tourbillon herum konstruierten Kalendermoduls wurde besonderes Augenmerk auf eine platzsparende Bauweise gelegt.

CHRONOGRAPH MIT RATTRAPANTE-FUNKTION

Die Entwicklung hochkomplexer Chronographen und deren sinnvolle Verbindung mit anderen Funktionen gehört zu den Stärken der sächsischen Manufaktur. Neben den beiden Chronographen-Drückern ober- und unterhalb der Krone gibt ein dritter Drücker bei 10 Uhr einen dezenten Hinweis darauf, dass auch der TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ in der höchsten Kategorie der Rattrapante-Chronographen antritt.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die Funktionsweise des Schleppzeiger-Mechanismus lässt sich durch den Saphirglasboden beobachten. Die präzise Steuerung des vergoldeten Chronographen-Zeigers und des gebläuten Rattrapante-Zeigers erfolgt über zwei Kolonnenräder. Innerhalb eines Zeigerumlaufs des 30-Minuten-Zählers auf der 9-Uhr-Position lassen sich beliebig viele Zwischenzeiten stoppen.
Die Verbindung eines ewigen Kalenders mit einem Schleppzeiger-Chronographen ist sehr selten. Dabei stellt der Krafthaushalt besondere Anforderungen an die Konstruktion. Vor allem die gleichzeitige Nutzung der Funktionen bedarf einer ausgeklügelten Mechanik. Die Montage fordert von den Uhrmachern viel Erfahrung und ein außergewöhnliches Feingefühl beim Justieren und Abstimmen der Mechanismen.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

MINUTENTOURBILLON

In ihrem genau aufeinander abgestimmten Zusammenwirken kompensieren das Tourbillon und der Antrieb über Kette und Schnecke zwei Störfaktoren für mechanische Uhrwerke: Gravitation und nachlassende Federkraft. So tragen sie zur Erhöhung von Gangstabilität und Ganggenauigkeit bei.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Das im TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ arbeitende Manufakturkaliber L133.1 ist bereits das zehnte Werk mit dem feingliedrigen Mechanismus zur Überwindung der Schwerkraft.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die traditionelle Schwarzpolitur der in das Zifferblatt integrierten Tourbillon-Brücke stellt die Finisseure vor neue Herausforderungen, denn erstmals wurde diese komplizierte Finish-Technik an einer geschwungenen Oberfläche durchgeführt.

ANTRIEB ÜBER KETTE UND SCHNECKE

Das Ergebnis der Bemühungen von A. Lange & Söhne, intelligente Energiemanagementsysteme für mechanische Uhrwerke zu entwickeln und dadurch den unvermeidlichen Drehmomentverlust des Federhauses auszugleichen, sind drei verschiedene Nachspannwerke und der 1994 erstmals in einer Armbanduhr realisierte Antrieb über Kette und Schnecke.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Montage des Kette-Schnecke-Mechanismus

Er ist das gemeinsame technische Merkmal aller Zeitmesser mit dem Namenszusatz „Pour le Mérite“. Über die mit dem Federhaus durch eine Kette verbundene Schnecke wird die Antriebskraft der Aufzugsfeder unter geschickter Nutzung der Hebelgesetze mit stets gleichem Drehmoment an das Uhrwerk weitergegeben. Im Inneren der Schnecke sorgt ein Planetengetriebe dafür, dass der Kraftfluss vom Federhaus zur Gangpartie beim Aufziehen nicht unterbrochen wird. Der gleichermaßen filigrane wie robuste Mechanismus stellt höchste Anforderungen an Konstruktion, Fertigung, Finish und Montage.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

PERFEKTION BIS INS KLEINSTE DETAIL

Lediglich 50 Exemplare in Platin werden vom TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ gefertigt. Das Manufakturkaliber ist nach allen Regeln sächsischer Uhrmacherkunst veredelt.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Thermisch gebläute Schrauben, verschraubte Goldchatons, die mit Glashütter Bandschliff und Perlage dekorierten Brücken und Platinen aus naturbelassenem Neusilber sowie die handgravierte Chronographen-Brücke vervollständigen das Bild der klassischen Komplikation.
Die ersten Tourbograph Perpetual Pour Le Mérite werden voraussichtlich im Herbst 2017 ausgeliefert.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Lange-Manufakturkaliber L133.1
· 684 Teile (Kette als ein Teil gezählt); Teilezahl Kette: 636
· Antrieb über Kette und Schnecke
· In fünf Lagen feinreguliert
· Platinen und Brücken aus naturbelassenem Neusilber
· Chronographen-Brücke von Hand graviert
· Gangreserve nach Vollaufzug ca. 36h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
·  Tourbillon
· Chronograph mit Rattrapante-Funktion
· Ewiger Kalender mit Datum bei 12 Uhr
· Wochentaganzeige bei 9 Uhr
· Anzeige des Monats bei 3 Uhr
· Schaltjahr Indikator bei 3 Uhr
· Mondphasenanzeige bei 12 uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 43 mm
· Höhe 16,6 mm
· Platin
· Krone zum Aufziehen der Uhr und Einstellen der Uhrzeit
· Zwei Drücker zur Bedienung des Chronographen bei 2 Uhr und 4 Uhr
· Rattrapante-Drücker bei 10 Uhr
· Je ein versenkter Korrekturdrücker zum Weiterschalten von Datum, Wochentag, Monat und Mondphase
· Glas und Sichtboden aus Saphirglas (Mohshärte 9)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes, handgenähtes Alligator-Lederband,
· Faltschließe aus Platin
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Weiß
· Eisenbahn-Minuterie
· Zeiger für Stunde, Minute, Rattrapante und Minutenzähler aus gebläutem Stahl
· Chronographen-Zeiger aus vergoldetem Stahl
· Kalenderanzeigen aus rhodiniertem Gold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – Tourbograph Perpetual Pour Le Merite (limitiert auf 50 Stk.)
(RFZ. 706.025) UVP:  € 480.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Einblicke in die Montage des Meisterwerks“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//a-lange-soehne-tourbograph-montage/“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Audemars Piguet

Audemars Piguet launcht nach dem Chronographen nun auch ein Dreizeigermodell mit Datumsanzeige der Royal Oak Offshore Diver in auffallenden Farben

Intensive, sommerliche Farben sind das auffallendste Designmerkmal der neuen Royal Oak Offshore Diver Modelle von Audemars Piguet. Die Gehäuseform ist unverkennbar mit der Marke Audemars verbunden.

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

SEIT 1993 UNVERKENNBARES DESIGN

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Die Kollektion Royal Oak Offshore trotzt seit 1993 allen Konventionen und verleiht der legendären Royal Oak und ihren ästhetischen Grundsätzen stets einen noch sportlicheren, männlicheren und kraftvollen Look. Nach der erfolgreichen Präsentation des Chronographen mit Zifferblättern in verschiedenen leuchtend bunten Farben stellt Audemars Piguet nun das Dreizeiger-Modell in ähnlich aufregenden Farben vor.

INTENSIVE FARBEN

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Die neuen Royal Oak Offshore Diver Modelle in Weiß, Dunkelblau, Neongelb, Limettengrün und Neonorange haben neben den farblich abgestimmten Gummiarmbändern zusätzlich noch ein blaues Gummiarmband für jedes Modell.

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Die 42 mm große Uhr hat ein Edelstahlgehäuse mit entspiegeltem Saphirglasboden und blauen verschraubten Kronen.

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Wie alle Taucheruhren von Audemars Piguet sind die Funky-Colour-Editionen bis zu einer Tiefe von 300 m wasserdicht und mit einer integrierten Drehlünette mit Tauchanzeige von 60 bis 15 Minuten ausgestattet.

MANUFAKTURKALIBER 3120

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Als Herz schlägt das Kaliber 3120 von Audemars Piguet. Die Zifferblätter mit dem „Méga Tapisserie“-Muster, die Stundenmarkierungen aus Weißgold und die Royal Oak-Zeiger mit Leuchtbeschichtung gewährleisten hervorragende Lesbarkeit unter und über Wasser.

AUDEMARS PIGUET Royal Oak Offshore Diver

Mit dem ansehnlichen 42 mm-Durchmesser setzt das Modell mit den großzügigen Proportionen neue Standards für die Trends der Zukunft.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Automatikaufzug
· Kaliber 3120
· Frequenz: 21.600 A/h (3 Hz)
· Gangreserve ca.60h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
· Zentrale Sekunde
· Datumsfenster bei 3 Uhr
· Anzeige der Tauchzeit
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 42 mm
· Höhe 14,1 mm
· Edelstahl
· Entspiegeltes Saphirglas
· Saphirglasboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
30 bar (300 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Gummiarmband in unterschiedlichen Farben je nach Referenz
· Dornschließe aus Edelstahl
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Zifferblattfarbe unterschiedlich je nach Referenz  mit „Méga Tapisserie“-Muster
· Stundenmarkierungen aus Weißgold
· Stunden- und Minutenzeiger mit Leuchtmasse beschichtet
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Audemars Piguet – Royal Oak Offshore Diver (Blaues Zifferblatt)
(RFZ. 15710ST.OO.A027CA.01) UVP:  € 20.100,-

Audemars Piguet – Royal Oak Offshore Diver (Oranges Zifferblatt)
(RFZ. 15710ST.OO.A070CA.01) UVP: € 20.100,-

Audemars Piguet – Royal Oak Offshore Diver (Gelbes Zifferblatt)
(RFZ. 15710ST.OO.A051CA.01) UVP: € 20.100,-

Audemars Piguet – Royal Oak Offshore Diver (Grünes Zifferblatt)
(RFZ. 15710ST.OO.A038CA.01) UVP: € 20.100,-

Audemars Piguet – Royal Oak Offshore Diver (Weißes Zifferblatt)
(RFZ. 15710ST.OO.A010CA.01) UVP: € 19.200,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Audemars Piguet – Royal Oak Offshore Diver:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Audemars Piguet“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-f/a/audemars-piquet/“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

A. Lange und Soehne 1815 Chronograph

A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne erweitert seine 1815 – Uhrenfamilie um eine weitere Variante, dem 1815 Chronograph mit Stoppuhr-Funktion.

Der 1815 Chronograph von A. Lange & Söhne überzeugt durch eine gelungene Kombination aus Weißgoldgehäuse, schwarzem Zifferblatt und Pulsometerskala

A. Lange und Soehne 1815 Chronograph

Der 1815 Chronograph gehört seit 2004 zur 1815 – Familie und verbindet klassisches Designs mit fortschrittlicher Technik. Zu den Gestaltungselementen, die an traditionelle Taschenuhren erinnern, gehören die Eisenbahn-Minuterie und die symmetrisch angeordneten Hilfsziffer­blätter – links für die kleine Sekunde, rechts für den 30-Minuten-Totalisator. Sie unter­streichen zugleich das harmonische Erschei­nungsbild der Uhr.
Das Stoppen von Zeiten gehört seit jeher nicht nur zu den nützlichsten, sondern auch spannendsten Funktionen einer mechanischen Uhr. Insbesondere dann, wenn man die vielen Hebel und Federn des Chronographen dabei beobachten kann. Bereits seit 1999 bietet A. Lange & Söhne Modelle mit Stoppfunktion an – serienmäßig, wie alle anderen Lange-Uhren, ausgestattet mit einem Saphirglasboden.

MANUFAKTURKALIBER L915.5

A. Lange und Soehne 1815 Chronograph

Das 2010 neu vorgestellte Werk der 1815 Chronograph verfügt über eine Gangreserve von 60 Stunden und die im eigenen Haus gefertigte, freischwingende Unruh­­spirale. Im fein austarierten Zusammenspiel mit der großen Exzenter-Unruh garantiert sie beste Gangwerte.
Mit einer Frequenz von 18.000 Halbschwingungen pro Stunde (2,5 Hertz) lassen sich Stoppzeiten auf die Fünftelsekunde genau erfassen. Das Kaliber L951.5 arbeitet auch im 39,5 Millimeter großen Weißgoldgehäuse der neuen 1815 Chronograph.

TIEFSCHWARZES ZIFFERBLATT

A. Lange und Soehne 1815 Chronograph

Vor dem Hintergrund ihres tiefschwarzen, massiv silbernen Zifferblatts sorgen die rhodinierten Zeiger für beste Ablesbarkeit. Mithilfe der Pulsometerskala auf dem Außenring des Zifferblatts lässt sich die Herzfrequenz bestimmen. Sie verfügt über eine Einteilung von 40 bis 200 Schlägen. Man stoppt dazu die Zeit für 30 Pulsschläge und kann anschließend auf der umlaufenden Skala die Frequenz pro Minute ablesen.

A. Lange und Soehne 1815 Chronograph

Die von Helldunkelkontrasten geprägte Erscheinung des neuen Mitglieds der 1815-Uhrenfamilie wird durch ein schwarzes Alligator-Le­derband und eine massive Lange-Dornschließe aus Weißgold unterstrichen.

FREIE SICHT AUF DAS CHRONOGRAPHENWERK

A. Lange und Soehne 1815 Chronograph

Durch den Saphirglasboden zeigt sich das durchdacht gestaltete und aufwendig finissierte Chronographenwerk. Die transparente Konstruktion erlaubt es, die komplexen Schaltvorgänge anschaulich nachzuvollziehen. So erkennt man das Schaltrad zur Steuerung der Chronographenfunktionen, die Hebel des Flyback-Mechanismus und die Stufenschnecke für den exakt springenden Minutenzähler.
Die Anordnung ermöglicht auch einen ungehinderten Blick auf die Gangpartie. Zu ihren Lange-typischen Merkmalen gehört die von einer Schwa­nenhalsfeder gehaltene Feineinstellung des Abfalls auf dem von Hand gravierten Unruhkloben.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Lange-Manufakturkaliber L951.5
· Frequenz: 18.000 A/h (2,5 Hz)
· Gangreserve ca. 60h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
· Kleine Sekunde bei 9 Uhr

Chronographenfunktion:
· Flybackfunktion
· Zentrale Stoppsekunde (1/5 Sekunde)
· 30-Minutenstopp bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 39,5 mm
· Höhe 11 mm
· Weißgold
· Saphirglas (Mohshärte 9)
· Saphirglasboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes, handgenähtes Alligator-Lederband
· Dornschließe aus Weißgold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Massiv Silber, schwarz
· Zeiger Gold, rhodiniert
· Chronozentrumzeiger aus rhodiniertem Stahl
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – 1815 Chronograph
(RFZ. 414.028
)  UVP: € 49.400,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder A. Lange & Söhne – 1815 Chronograph:

Video A. Lange & Söhne – 1815 Chronograph:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Alpina Startimer Pilot Automatic Chronograph

Alpina

Der Startimer Pilot Automatic Chronograph von Alpina, ein legendäres Luftfahrterbe

Mit dem neuen Modell Startimer Pilot Automatic Chronograph zollt Alpina drei verschiedenen Bereichen des Fliegens Tribut

Alpina Startimer Pilot Automatic Chronograph

v.l.n.r.: Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Schwarzes Zifferblatt RFZ. AL-725B4S6), Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Marineblaues Zifferblatt RFZ. AL-725GR4S6), Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Mattgrünes Zifferblatt RFZ. AL-725N4S6)

LANGE TRADITION IN DER HERSTELLUNG VON FLIEGERUHREN

In der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts war Alpina ein namhafter Hersteller von Militär-Fliegeruhren und offizieller Lieferant der US-amerikanischen Continental Air Forces. Die frühen Flugpioniere hatten strenge Anforderungen: Ihre Instrumente mussten extrem präzise und absolut stoßfest sein. Außerdem besaßen die Fliegeruhren von Alpina größtenteils antimagnetische Gehäuse. Zusätzlich sorgten kontrastreiche Zifferblätter mit überdimensionalen Leuchtziffern und Leuchtzeiger für beste Ablesbarkeit. Seit ihrer Einführung im Jahr 2011 hat sich die Kollektion Startimer Pilot auf dem Markt etabliert.

Alpina Startimer Pilot Automatic Chronograph

DREI MODELLE FÜR DREI BEREICHE DER FLIEGEREI

Mit dem neuen Modell Startimer Pilot Automatic Chronograph, das durch das Automatik-Chronographenwerk AL-725 angetrieben wird, zollt Alpina drei verschiedenen Bereichen des Fliegens Tribut: der Luftwaffe, den Fliegerkräften der Marine und der Buschfliegerei. Diese drei Bereiche finden sich in den jeweiligen Zifferblattfarben der drei Modelle wieder: Schwarz für die Luftwaffe, Petrolblau für die Marineflieger und Militärgrün für die Buschfliegerei.

Alpina Startimer Pilot Automatic Chronograph

Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (RFZ. AL-725B4S6)

Der neue Startimer Pilot Automatic Chronograph besitzt das typische Zifferblattdesign der Alpina-Fliegeruhren, wenn auch mit einem leichten Vintage-Charakter. Auch das charakteristische rote Alpina-Dreieck ist bei 12 Uhr zu sehen. Damit sich die Zeit perfekt ablesen lässt, wurde auf die kleine Sekunde bei 9 Uhr verzichtet. Dadurch entsteht eine vertikale „Bicompax“-Zähleranordnung.

Alpina Startimer Pilot Automatic Chronograph

Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Marineblaues Zifferblatt RFZ. AL-725GR4S6)

Das 44 mm große Edelstahlgehäuse mit überdimensionierter Piloten-Schraubkrone besitzt ein kratzfestes, entspiegeltes Saphirglas und ist bis 100 m wasserdicht. Auf dem verschraubten Gehäuseboden ist das Symbol der Kollektion Startimer Pilot eingraviert.

Alpina Startimer Pilot Automatic Chronograph

Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Mattgrünes Zifferblatt RFZ. AL-725N4S6)

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Automatik-Chronographenwerk
· Kaliber AL-725
· 28.800 Halbschwingungen pro Stunde
· Gangreserve 46 h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Sekunde
· Datum bei 3 Uhr

Chronographenfunktionen
· Zentraler Sekundenzeiger (Chronograph)
· 30-Minuten-Zähler bei 12 Uhr
· 12-Stunden-Zähler bei 6 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44 mm
· Edelstahl
· Kratzfestes Saphirglas
· Verschraubte Krone
· Gravierter Gehäuseboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes Lederband bei RFZ. AL-725B4S6
· Braunes Lederband bei RFZ. AL-725GR4S6
· Braunes Lederband bei RFZ. AL-725N4S6
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Mattes schwarzes Zifferblatt mit applizierten weißen Leuchtindizes bei RFZ. AL-725B4S6
· Mattes militärgrünes Zifferblatt mit applizierten hellbeigefarbenen Leuchtindizes bei RFZ. AL-725GR4S6
· Mattes marineblaues Zifferblatt mit applizierten hellbeigefarbenen Leuchtindizes bei RFZ. AL-725N4S6
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Schwarzes Zifferblatt)
(RFZ. AL-725GR4S6 ) UVP: € 2.150,-
Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Militärgrünes Zifferblatt)
(RFZ. AL-725B4S6) UVP: € 2.150,-
Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph (Marineblaues Zifferblatt)
(RFZ. AL-725N4S6) UVP: € 2.150,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Alpina – Startimer Pilot Automatic Chronograph:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Alpina“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/alpina“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne liefert erste Grand Complication aus

Im Januar 2013 stellte A. Lange & Söhne die komplizierteste Armbanduhr vor, die jemals in Deutschland gebaut werden sollte. Nur sechs Exemplare wird es davon geben, das erste wurde nun seinem Besitzer überreicht.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Grand Complication ist eine Hommage an die große Tradition der sächsischen Feinuhrmacherei und markiert zugleich den Beginn einer neuen Ära in der Geschichte von A. Lange & Söhne.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Denn die Entwicklung dieser Komplikation mit ihrem faszinierenden Schlagwerkmechanismus hat, so Lange-Chefentwickler Anthony de Haas, „bei unseren Produktentwicklern einen Kreativitätsschub ausgelöst und die Tür für neue Konstruktionen weit geöffnet.“

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Grand Complication verfügt über ein Schlagwerk mit großem und kleinem Geläut, eine Minuten­repetition, einen Schleppzeiger-Chrono­graphen mit Minutenzähler und blitzender Sekunde sowie über einen ewigen Kalender mit Mondphasenanzeige.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Nur die talentiertesten und erfahrensten Uhrmacher sind in der Lage, die Herausforderungen zu meistern, die mit der Montage und diffizilen Anpassung des aus 876 Teilen bestehenden Uhrwerks verbunden sind. Und selbst sie brauchen dafür ein ganzes Jahr. Das erfordert ein Höchstmaß an Wissen, Konzentration, Fingerspitzengefühl – und vor allem Geduld.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Denn der Montageprozess beinhaltet auch langwierige Prüfungen, insbesondere für die korrekte Funktion des Schlagwerks. Dafür werden die Schläge über einen Zeitraum von mehreren Wochen in 24-Stunden-Zyklen aufgezeichnet. Die anschließende Auswertung der Aufnahmen zeigt, ob der Mechanismus alle Viertel­stunden richtig wiedergibt. Wenn nicht, muss er komplett demontiert, neu justiert, wieder zusammen­gebaut und erneut getestet werden.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

„Frei ohne Spiel“ lautet die physikalisch eigentlich unmögliche Anweisung an den Uhrmacher, die das ideale Zusammenspiel der beweglichen Teile eines Schlagwerks beschreibt.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Einige wichtige von mehreren Tausend Schritten, auf dem Weg zur Entstehung dieses uhrmacherischen Meisterwerks:

Feilen der Tonfeder

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Qualität der Tonfedern bestimmt den Klang des Schlagwerks. Legierung, Härte, Form, Befestigung – für jedes noch so kleine Detail haben die Konstrukteure und Technologen die optimale Lösung gefunden. Hier wird die Feder am Fuß mit einer Dia­mantfeile in eine Dreikantform gebracht, damit sie beim Anschlag besser schwingen kann.

Rechenmontage

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die drei Rechen des Schlagwerks sind wichtige Elemente zur Steuerung des Stunden-, Viertelstunden- und Minuten­schlags. Der hier abgebildete Viertelstunden­rechen löst 15, 30 und 45 Minuten nach der vollen Stunde einen bis drei Doppel­schläge aus. Er besteht aus gehärtetem Stahl und ist auf der Oberseite mit einem Strichschliff dekoriert.

Schöpfermontage

A.LANGE UND SOEHNE_Grand Complication_15_1600x900

Die Schöpfer werden von den Zähnen der Rechen ausge­lenkt. Sie sind über eine Welle mit den Hämmern verbun­den, die dann gegen die Tonfedern schlagen und so den Klang erzeugen. Die Schöpfer sind aus gehärtetem Stahl gefertigt und müssen für einen reinen Ton minutiös von Hand angepasst werden.

Schleifen des Schlagwerkankers

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Das Schlagwerk wird von einem separaten Federhaus angetrieben und besitzt ein eigenes Laufwerk mit einer Anker­hemmung, die ein gleichmäßiges Ablaufen des Mechanis­mus bewirkt. Die Form des Schlagwerkankers ist so komplex, dass seine Konturen nach der maschinellen Herstellung mithilfe einer Messing­schei­be und Schleif­paste von Hand angepasst werden.

Montage der blitzenden Sekunde

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die blitzen­de Sekunde erlaubt es, die gemes­sene Zeit auf die Fünftelsekunde genau abzulesen. Beim Start des Chronographen-Laufwerks drehen sich zwei übereinan­derliegende fünfzackige Sterne, die auf einer Welle sitzen, einmal pro Sekunde um die eigene Achse. Dabei werden sie von dem 30-zähnigen Messingrad – im Bild unterhalb der Pinzette zu sehen – fünfmal angehalten und wieder freigegeben.

Richten der Schleppzeigerwelle

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Schleppzeigerwelle ist circa 17,4 Millimeter lang. Sie hat einen Durchmesser von lediglich 0,292 Millimetern und reicht vom Zifferblatt bis zum Schleppzeigerrad auf der Unterseite des Werks. Da beim Drehen im Material Span­nungen freigesetzt werden, muss die Welle vor dem Einbau auf einem nur für diesen Zweck angefertigten Messingblock gerichtet werden.

Schleifen des Goldankers

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Eine Hommage an die Lange’sche Tradition ist der „Glashütter Ankergang“: Bei ihm bestehen Anker und Ankerrad aus gehärtetem 18-karätigem Gold. Die Ferti­gung erfordert viel Handarbeit, da viele Teile nicht maschi­nell herstellbar sind. Hier wird ein Arm des Goldankers mit der darin eingefassten Rubinpalette an der Innenseite eines rotierenden Kupferrohrs abgerundet.

Fassen der Lagersteine

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Üblicherweise werden Lagersteine einfach in die Bohrun­gen eingepresst. Bei der GRAND COMPLICATION erhalten alle Steine auf der Werkseite – wie früher bei den besten Taschenuhren – eine eigene Fassung. Hier wird die Fassung des Decksteins im Schleppzeigerkloben auf der Drehbank geschlossen.

Schlitzen des Unruhreifs

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Mit einem extra für diesen Zweck bei Lange angefertigten Fräser werden winzige Schlitze neben die Bohrungen im Unruhreif geschnitten. Sie sorgen später für Spannung und geben den Regulierschrauben einen festen Sitz. Die Regulierschrauben dienen zum Auswuchten der Unruh. Sie werden je nach Bedarf unterschiedlich tief in den Unruhreif hineingedreht. Dabei muss sichergestellt sein, dass sie in jeder Position halten und sich nicht von allein lösen. Damit das Werkzeug nicht zu heiß wird, verschafft ein mit Spiritus getränkter Pinsel Kühlung.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Lange-Manufakturkaliber
· Kaliber L1902
· Gangreserve 30 Stunden
· Kleines Geläut 42 Stunden
· Großes Geläut 30 Stunden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Chronograph
· Rattrapante
· Blitzende Sekunde
· Minutenrepetition
· Großes Geläut (grande sonnerie)
· Kleines Geläut (petite sonnerie)
· Ewiger Kalender mit Mondphase
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Anzeigen“]
· Stunde
· Minute
· Datum
· Wochentag
· Monat
· Schaltjahr
· Mondphase
· Stoppzeiger
· Rattrapante-Zeiger
· Minutenzähler
· Blitzende Sekunde
· Minutenrepetition
· Großes Geläut (grande sonnerie)
· Kleines Geläut (petite sonnerie)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 50 mm, Höhe: 20,3 mm
· Rotgold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Braunes Krokodillederband mit Faltschließe aus Rotgold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Weißes Zifferblatt
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – Grand Complication (auf 6 Stück limitiert)
Preis ca. € 1.920.000
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder A. Lange & Söhne – Grand Complication:

Video A. Lange & Söhne – Grand Complication:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

ALPINA_SEASTRONG DIVER CHRONOGRAPH BIG DATE

Alpina

Alpina – Seastrong Diver 300 Black Chronograph Big Date
Die Taucheruhr für Professionalisten

Die Uhr besticht durch Eigenschaften, die es ermöglichen, die richtige Information zur richtigen Zeit zu erhalten

ALPINA_SEASTRONG DIVER CHRONOGRAPH BIG DATE

Mit der Seastrong-Kollektion schreibt Alpina Watches bereits seit den 1960er-Jahren Taucheruhrengeschichte, denn schon damals überzeugte die Seastrong „10“ mit einer Wasserdichtigkeit von bis zu 200 m. 2015 stellte Alpina die Kollektion Seastrong Diver 300 Chronograph Big Date vor. Nun folgt mit der Alpina – Seatrong Diver 300 Black Chronograph Big Date eine komplett schwarze Variante. Der Seastrong 300 Diver Chronograph Big Date ist eine professionelle Taucheruhr. Sämtliche Details dieses Modells wurden so gestaltet, dass sie problemlos auch den extremsten Bedingungen, denen ein professioneller Taucher ausgesetzt sein kann, trotzen. Das wichtigste Attribut ist hierbei sicherlich die Wasserdichtigkeit von nicht weniger als 300 m. Die Bereitstellung wichtiger Informationen für einen sicheren Tauchgang stehen eben ebenfalls im Vordergrund.

ALPINA_SEASTRONG DIVER CHRONOGRAPH BIG DATE

Die einseitig drehbare Lünette aus Aluminium lässt sich entgegen dem Uhrzeigersinn verstellen. Dank dieser ausfallsicheren Eigenschaft kann die Anzahl der verstrichenen Minuten niemals aus Versehen nach oben oder unten „korrigiert“ werden. Darüber hinaus leuchten die 60-Minuten-Markierungen auf der schwarzen Lünette und die Zifferblattindexe. Die ebenfalls leuchtenden Uhrzeiger gewährleisten auch bei schlechten Sichtverhältnissen bestmögliche Ablesbarkeit.

ALPINA_SEASTRONG DIVER CHRONOGRAPH BIG DATE

Der übergroße Minutenzeiger erlaubt es ferner, die Tauchzeit immer im Blick zu haben. Zu den für professionelle Taucher wichtigen technischen Eigenschaften zählt ein 44 mm großes Edelstahlgehäuse mit schwarzer PVD-Beschichtung, ein kratzfestes Saphirglas und ein schwarzes, wasserbeständiges Kautschukarmband. Die ästhetische Gravur des Alpina-Tauchsymbols auf dem Gehäuseboden ist ein weiteres markantes Designmerkmal.

ALPINA_SEASTRONG DIVER CHRONOGRAPH BIG DATE

Die Seastrong Diver 300 Black Chronograph Big Date wird vom Quarzchronographenwerk AL-372 angetrieben. Das auf die Zehntelsekunde genaue Schweizer Quarzchronographenwerk verfügt über einen 30-Minuten- und 10-Stunden-Chronographenzähler, eine Add- (für Teilzeiten) und Split-Funktion (für Zwischenzeiten), ein Großdatum und eine Batterielaufzeit von 48 Monaten.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Schweizer Quartz-Hochpräzisionsuhrwerk
· Kaliber AL-372
· Batterlielaufzeit: 48h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunden,
· Minuten,
· Sekunde bei 6 Uhr
· Großdatum bei 6 Uhr
· 30-Minuten-Chronographenzähler bei 9 Uhr
· 10-Stunden-Chronographenzähler bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44 mm
· PVD-beschichteter Edelstahl
· einseitig drehbare Lünette aus Aluminium
· kratzfestes Saphirglas
· Verschraubter Gehäuseboden mit Gravur
· Verschraubte Krone
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
30 bar (~300 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes Kautschukband
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Schwarzes Zifferblatt
· Beschichtete Zeiger und Indexe zur besseren Ablesbarkeit
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Alpina – Seastrong Diver 300 Black Chronograph Big Date
(RFZ. AL-372LBBG4FBV6) ab € 1.095
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Alpina – Seastrong Diver 300 Black Chronograph Big Date:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Alpina“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/alpina“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

A. Lange & Söhne - Datograph Perpetual Tourbillon

A. Lange & Söhne

Drei Komplikationen und fünf Zusatzfunktionen vereint im Datograph Perpetual Tourbillon von A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne präsentiert erneut einen auf 100 Stück limitierten Zeitmesser, der trotz der Fülle an Anzeigen durch ein klares Design besticht. Das Meisterwerk aus Sachsen kombiniert drei Komplikationen und fünf Zusatzfunktionen.

A. LANGE & SÖHNE - DATOGRAPH PERPETUAL TOURBILLON

DATOGRAPH
Hinter dem Begriff DATOGRAPH verbirgt sich ein Schaltrad-Chronograph mit exakt springendem Minutenzähler, Flyback-Funktion und typischem Lange-Großdatum. Um die Aufgabe einer präzisen Kurzzeitmessung zu erfüllen, griffen die Produktentwickler auf die geniale Konstruktion zurück, die sich schon im DATOGRAPH AUF/AB bewährt hat. Kunstvoll führt sie drei große technische Errungenschaften des Chronographenbaus zu einer Einheit zusammen:
· Kolonnenradschaltung zur Steuerung aller Chronographenfunktionen,
· Springender Minutenzähler zeigt die gestoppte Zeit exakt an,
· messen unmittelbar aufeinanderfolgender Zeitintervalle mittels Flyback.

PERPETUAL
Der Name PERPETUAL verweist auf einen exakt springenden ewigen Kalender mit Mondphasenanzeige. Alle Anzeigen des ewigen Kalendariums, zu dem neben dem Großdatum auch die auf den Hilfszifferblättern dargestellten Angaben von Wochentag, Monat und Schaltjahr gehören, schalten sprunghaft weiter und sind so jederzeit eindeutig ablesbar.

Perpetual_1600x900

Der Mechanismus muss erst am 1. März des Säkularjahres 2100 um einen Tag vorgestellt werden. Und die Mondphasenanzeige weicht durch die hohe Präzision ihrer Mechanik erst nach 122,6Jahren um einen Tag vom tatsächlichen Mondumlauf ab. Drei Korrektoren ermöglichen die getrennte Einstellung der Mondphasenanzeige, des Wochentags sowie die kombinierte Weiterschaltung der Monats- und Schaltjahresanzeige. Stand die Uhr nur wenige Tage still, können alle Kalenderanzeigen bequem über die Schnellkorrekturtaste bei 10 Uhr gemeinsam weitergeschaltet werden.

A. LANGE & SÖHNE - DATOGRAPH PERPETUAL TOURBILLONTOURBILLON
Die faszinierende Mechanik des TOURBILLONS offenbart sich erst beim Blick durch den Saphirglasboden. Dort kreist die in einem filigranen Käfig gelagerte Gangpartie einmal pro Minute um die eigene Achse. Diese Drehbewegung kompensiert den Einfluss der Schwerkraft auf die Exzenter-Unruh. In Verbindung mit der im eigenen Haus gefertigten, freischwingenden Unruhspirale sorgt sie für hervorragende Gangwerte über die gesamte Gangdauer von 50 Stunden.
Eine am Ende der Tachometerskala integrierte Gangreserveanzeige erinnert an das rechtzeitige Aufziehen der Uhr. Die Unruh oszilliert erstmals in einem Lange-Tourbillon mit Chronographenfunktion mit 18.000 anstelle der sonst üblichen 21.600 Halbschwingungen pro Stunde. Das entspricht einer Frequenz von 2,5 Hertz. Sie ist erforderlich, um die gestoppte Zeit auf die Fünftelsekunde genau anzeigen zu können. Der patentierte Sekundenstopp-Mechanismus hält die Unruh im Inneren des Tourbillonkäfigs beim Ziehen der Krone augenblicklich an. So lässt sich die Uhr sekundengenau stellen.

A. LANGE & SÖHNE - DATOGRAPH PERPETUAL TOURBILLON

Nicht nur die Entwicklung, sondern auch das Finish und die Montage des aus 729 Teilen bestehenden Kalibers L952.2 des DATOGRAPH PERPETUAL TOURBILLON stellen hohe Anforderungen an die Manufaktur. Nur den talentiertesten Uhrmachern gelingt es, die zahlreichen Hindernisse auf dem Weg zu einer reibungslosen Interaktion der verschiedenen Mechanismen zu überwinden.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Lange-Manufakturkaliber L952.2; Handaufzug
· Gangreserve: 50 Stunden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Zeitanzeige mit Stunde,
· Minute und kleiner Sekunde,
· Tourbillon mit patentiertem Sekundenstopp
· Flyback-Chronograph mit exakt springendem Minutenzähler,
· Tachometerskala,
· ewiger Kalender mit Großdatum,
· Wochentag,
· Monat,
· Schaltjahr,
· Tag-/ Nacht-Indikation
· Mondphasenanzeige
· Gangreserveanzeige
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 41,5 mm, Höhe 14,6 mm
· Gehäuse aus Platin
· Glas: Sahirglas (Mohshärte 9)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
Schwarzes handgenähtes Alligator-Lederband mit Faltschließe aus Platin
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· aus massivem Silber
· nachtleuchtende Stunden- und Minutenzeiger aus rhodiniertem Gold,
· Sekunden-, Wochentags-, Monats- und Vierjahreszeiger sowie Minutenzähler aus rhodiniertem Gold
· Chronographenzeiger aus rhodiniertem Stahl
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
DATOGRAPH PERPETUAL TOURBILLON (REF: 740.036F ): ab € 295.000
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Fotogalerie:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]