ROGER DUBUIS Excalibur Spider

Roger Dubuis

Exklusive Uhrmacherkunst – Roger Dubuis präsentiert mit der Excalibur Spider Trilogie Uhren mit unverkennbarem Design und aus einzigartigen Materialien

Die Excalibur Spider Trilogie mit visionärer Technik und einzigartigen Materialien von Roger Dubuis

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

v.l.n.r.: Roger Dubuis | Excalibur Spider Automatik Skelett (RFZ. RDDBEX0615), Roger Dubuis | Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon (RFZ. RDDBEX0589), Roger Dubuis | Excalibur Spider Automatik Skelett (RFZ. RDDBEX0574)

Roger Dubuis ergänzt seine Excalibur-Spider-Reihe um drei Zeitmesser mit visionärer Technik und einzigartigen Materialien. Die Modelle verbinden das markante Design der skelettierten Zeitmesser von Roger Dubuis mit charakteristischen Merkmalen des Motorsports. Als Ausdruck der Partnerschaften der Manufaktur verkörpern sie deren DNA.

ORANGE POWERHOUSE

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

Die Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon erinnert an die Farben der Armaturenbretter von Supersportwagen. Der kräftige Orangeton des Kautschuküberzugs wird auf dem zweifarbigen, skelettierten Zifferblatt sowie am Armband und dessen Nähten aufgegriffen und ist eine Hommage an die unterschiedlichen Materialien und den markanten Farbenmix, die bei Rennwagensitzen zum Einsatz kommen.

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

Das Modell wird vom brandneuen, mechanischen Skelettkaliber mit Handaufzug RD105SQ angetrieben. Zwei kleine Sekunden in Tachometer-Optik setzen den Rahmen für die beiden fliegenden Tourbillons bei 5 Uhr und 7 Uhr. Die mehrfarbige Gangreservenanzeige erinnert an die Tankanzeige im Cockpit eines Rennwagens.

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

Bei der auf 28 Exemplare limitierten Ausgabe ist Exklusivität eine Selbstverständlichkeit.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Kaliber mit Handaufzug
· Kaliber RD105SQ
· Reguliert in sechs Lagen
· Gangreserve 52h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Fliegendes Doppeltourbillon bei 5 und 7 Uhr (eine Umdrehung pro Minute)
· Fliegendes Tourbillon
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 47 mm
· Höhe 14,95 mm
· Aus schwarzem DLC-Titan
· Geriffelte Titanlünette mit schwarzen Markierungen
· Titankrone mit schwarzer DLC- Beschichtung
· Antirefektierendes Saphirglas mit roter Metallisierung
· Boden aus Saphirglas und Titan mit schwarzer DLC-Beschichtung
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
5 bar (50 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Materialmix mit schwarzer Kautschukbasis
· Perforierte Kalbslederinnenseite in Schwarz und Orange
· Orangene Nähte
· Verstellbare Faltschließe aus Titan mit schwarzer DLC-Titanabdeckung
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Skelettiertes Zifferblatt und Höhenring in Schwarz und Orange
· Rhodinierte Indexe mit weißer SLN-Leuchtmasse
· Goldzeiger 18 Karat mit schwarzer PVD-Beschichtung, rotem Stempel und weißen SLN-Leuchtspitzen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Roger Dubuis – Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon
(auf 28 Stück weltweit limitiert)
(RFZ. RDDBEX0589)
UVP: € 303.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

AUF TOUREN

Die neuen Excalibur Spider Automatik Skelett vereinen leuchtendes Roségold mit futuristischem Titan und mehrschichtigem Carbon.

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

v.l.n.r.: Roger Dubuis | Excalibur Spider Automatik Skelett(RFZ. RDDBEX0615), Roger Dubuis | Excalibur Spider Automatik Skelett (RFZ. RDDBEX0574)

Gegensätze, die sich bis ins Finishing durchziehen. Dieses Zusammenspiel kontrastierender Materialien ist eine Hommage an das einzigartige Talent und die avantgardistische Genialität von Roger Dubuis, dem Wegbereiter des modernen Skelettkalibers.

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

Es ist auch Synonym für die der Sportwagenwelt eigenen Dynamik, die sich in der Excalibur-Kollektion widerspiegelt. Mit den auf 28 und 88 Exemplare limitierten Ausgaben bleibt Roger Dubuis seinem Prinzip der exklusiven Uhrmacherkunst treu.

ROGER DUBUIS Excalibur Spider

Die Modelle werden vom mechanischen Skelettkaliber mit Automatikaufzug RD820SQ angetrieben

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Kaliber mit Automatikaufzug
· Kaliber RD820SQ
· Gangreserve 60h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· Höhe 14,02 mm
· Skelettiertes Gehäuse aus mehrschichtigem Carbon (RFZ. RDDBEX0615)
· Geriffelte Lünette aus Roségold 18 Karat mit schwarzen Markierungen
· Titankrone mittels Overmoulding-Technik mit schwarzem Kautschuk überzogen
· Kronenabdeckung aus Roségold 18 Karat
· Antireflektierendes Saphirglas
· Boden aus Saphirglas und Titan mit schwarzer DLC-Beschichtung

· Skelettiertes Gehäuse aus aus Roségold 18 Karat (RFZ. RDDBEX0574)
· Titanlünette mit schwarzen Markierungen
· Titankrone mittels Overmoulding-Technik mit schwarzem Kautschuk überzogen
· Kronenabdeckung aus Roségold 18 Karat
· Antireflektierendes Saphirglas, Boden aus Saphirglas und Titan
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
5 bar (50 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Materialmix mit schwarzer Kautschukbasis
· Schwarze/Graue Kalbslederinnenseite
· Graue Nähte
· verstellbare Faltschließe aus Titan mit schwarzer DLC-Titanabdeckung
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Schwarzgolden und skelettiert
· Schwarzer bzw. schwarzgoldener Höhenring
· Goldene Indexe mit weißer SLN-Leuchtmasse
· Goldene Zeiger 18 Karat mit schwarzer PVD-Beschichtung, goldenem Stempel und weißen SLN-Leuchtspitzen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Roger Dubuis – Excalibur Spider Automatik Skelett
(auf 88 Stück weltweit limitiert)
(RFZ. RDDBEX0615)
UVP: € 87.000,-

Roger Dubuis – Excalibur Spider Automatik Skelett
(auf 88 Stück weltweit limitiert)
(RFZ. RDDBEX0574)
UVP: € 94.000,-

[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Roger Dubuis:

Video DOUBLE FLYING TOURBILLON:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Roger Dubuis“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/roger-dubuis“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

MB&F

Die „Zeitmesser-Qualle“ von MB&F mit dem klingenden Namen Horological Machine N°7 Aquapod sorgt für Aufsehen

MB&F wagt mit der Horological Machine N°7 alias HM7 Aquapod den Sprung ins Wasser

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

ZENTRALES FLIEGENDES TOURBILLON

Das Design der HM7 Aquapod, inspiriert von der Körperform der Qualle, steht im Kontrast zur mechanisch geprägten Uhrentechnik.

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

Sie besticht durch ein zentrales fliegendes Tourbillon über einer konzentrisch-vertikalen Uhrwerksarchitektur mit Anzeigen, die wie Wellen in einem Teich von innen nach außen verlaufen. Die Idee einer dreidimensionalen und kugelförmigen Uhrwerksarchitektur ist bereits jahrhundertealt und geht auf die im 18. Jahrhundert beliebten „Zwiebeluhren“ zurück.

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

VORBILD QUALLE

Der Entstehungsprozess der HM7 Aquapod ging von einer „Zeitmesser-Qualle“ aus und dementsprechend trägt der Aufbau ihrer Maschine biomorphe Züge.

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

Quallen sind von ihrer Struktur her radialsymmetrisch – und so ist auch die Aquapod aufgebaut. Während Quallen ihre Kraft aus über ihre Tentakel aufgenommener Nahrung schöpfen, erzeugt die HM7 Energie durch ihren tentakelähnlichen automatischen Aufzug.
Die „Tentakel“ des Aufzugsrotors sind aus einem massiven Titanblock gearbeitet. Ihr dreidimensionaler Aufbau macht die Verarbeitung und Veredelung äußerst schwierig. Eine unterhalb der Tentakel gelegene Platinmasse sorgt für einen starken und effizienten Aufzug.

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

Den Quallen dient ein radialsymmetrischer Neuronenring als Gehirn, bei der Aquapod sind es radialsymmetrische Ringe als Stunden- und Minutenanzeigen. Und statt der Glocke, die eine Qualle trägt, besitzt die HM7 Aquapod ein imposantes fliegendes Tourbillon, mit dem die vom Aufzug gene- rierte Kraft geregelt und in die Zeitanzeige umgewandelt wird.

KERAMIKLÜNETTE

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

Und dann ist da noch die Keramiklünette. Auch wenn die HM7 Aquapod nicht als Taucheruhr konzipiert ist, fühlt sie sich im Wasser durchaus wohl. Sie wurde mit dem wesentlichen Element aller professionellen und für den Gebrauch im Wasser bestimmten Uhren ausgestattet: einer einseitig drehbaren Lünette. Dabei ist die Lünette der Aquapod nicht am Gehäuse befestigt, wie bei Taucheruhren sonst üblich, sondern sie „schwimmt“ unabhängig wie ein Rettungsring.

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

Der intern von MB&F entwickelte Antrieb der HM7 besteht aus 303 Einzelteilen und verfügt über eine 72-stündige Gangreserve. Sie ist dreidimensional kugelförmig, und alle ihre Mechanismen – vom unten gelegenen Aufzug über das Federhaus und die Stunden- und Minutenanzeigen bis zum fliegenden Tourbillon ganz oben – drehen sich konzentrisch um den Mittelpunkt.
Die Biegung des gewölbten Saphirglases spiegelt sich in der Form der Anzeigenringe wider, die nicht einfach flach und eckig sind, sondern die Form mathematisch präzise gebogener Kugelsegmente annehmen.

FASZINIERENDES LEUCHTEN

MB&F Horological Machine No.7 Aquapod

Und wie viele Quallen leuchtet auch die HM7 im Dunkeln. Es leuchten die Stunden- und Minutenziffern, und es leuchtet um das Innere des Uhrwerks herum, damit das fliegende Tourbillon auch bei Dunkelheit zu sehen ist. Ebenso leuchtet es entlang des tentakelähnlichen Aufzugs, damit auch dieser bei Nacht bewundert werden kann.
Die HM7 Aquapod wird in einer Auflage von 33 Stück aus Titan Grade 5 mit blauer Lünette und in einer Auflage von 66 Stück aus Rotgold (5N+) mit schwarzer Lünette angeboten.

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht MB&F“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/mb&f“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Automatikaufzug
· Dreidimensionale vertikale Architektur
· Aufzug aus Titan und Platin
· Von MB&F inhouse konzipiert und entwickelt
· Gangreserve: ca. 72 h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunden- und Minutenanzeige über zwei kugelförmige Aluminium-/Titansegmentscheiben, die sich oberhalb übergroßen zentralen Keramikkugellagern drehen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 53,8 mm
· Titan Grade 5 oder 18 Karat Rotgold (5N+)
· Einseitig drehbare Lünette
· Zwei Kronen: links zum Aufziehen und rechts zur Zeiteinstellung
· Beidseitig entspiegeltes Saphirglas oben und unten
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
5 bar (50 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Kautschukarmband gegossen aus luftfahrttauglichem Fluorocarbon FKM 70
· Faltschließe passend zum Material des Gehäuses (Titan Grade 5 oder 18 Karat Rotgold)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Ziffern, Indizes und Segmente sowie Aufzug mit Super-LumiNova
· Drei AGT-Ultra-Lumenpaneele (Ambient Glow Technology), um das iegende Tourbillon herum positioniert
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
MB&F – Horological Machine N°7 Aquapod
Limitiert auf 66 Stück
(Modell in Rotgold) UVP: € 131.000,-

MB&F – Horological Machine N°7 Aquapod
Limitiert auf 33 Stück
(Modell in Titan) UVP: €109.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht MB&F“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/mb&f“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

HUBLOT Big Bang Blue

Hublot

Hublot präsentiert mit der Big Bang Blue ein sommerliches Sondermodell, das vorerst nur in speziellen Hublot Boutiquen am Mittelmeer erhältlich sein wird und auf 100 Stück limitiert ist

Einige der Hublot Boutiquen im Mittelmeerraum bekamen in den letzten Monaten ein neues Gesicht. Zur Feier lanciert Hublot eine auf 100 Stück limitierte Sonderserie mit dem Namen Big Bang Blue.

HUBLOT Big Bang Blue

FACELIFT FÜR HUBLOT BOUTIQUEN

Die Segel setzen und die Leinen los machen für eine leichte Meeresbrise und, um die Hublot Boutiquen an der Côte d’Azur zu entdecken. Nachdem die Boutiquen in Zermatt und Courchevel wie Alpenhütten gestaltet wurden, bekommen nun die sommerlichen Boutiquen ein neues, maritimes Design.

HUBLOT Big Bang Blue

Azurblaue Fassaden spiegeln das Mittelmeer wider, die Wände sind mit Paneelen aus speziell gereifter Eiche verkleidet und erinnern an Bootsstege. Die Griffe der Vitrinen und der Möblierung, bestehend aus Tau und wie Seemannsnoten geflochten, ergänzen das maritime Design und werden durch die eleganten Teppiche aus Jute und die sandfarbenen Sitzgelegenheiten perfekt abgerundet.

 AUF 100 STÜCK LIMITIERTES SONDERMODELL

HUBLOT Big Bang Blue

Um die Boutiquen, den Sommer und das Meer zu feiern gibt es eine neue Uhr in den Blautönen des Himmels und des Meeres.

HUBLOT Big Bang Blue

Tagsüber am Strand lässt sich die Big Bang Blue aus blauer Keramik perfekt mit einem weiß-blauen Armband aus Natur-Kautschuk kombinieren, für das Dinner nach einem Tag am Strand, zu einer Poolparty oder einem Aperitif in einer Strandbar zaubert das Armband aus blauem Alligatorleder das gewisse Extra. Das tiefblaue, skelettierte Zifferblatt ermöglicht einen Blick auf das mechanische Manufakturwerk UNICO.

HUBLOT Big Bang Blue

Der Flyback-Chronograph mit Automatikaufzug verfügt über eine Gangreserve von 72 Stunden. Die Big Bang Blue von Hublot ist auf 100 Exemplare limitiert und vorerst nur  in den Sommerboutiquen erhältlich (Cannes, St. Tropez, Porto Cervo, Capri, Mykonos). Anschließend weltweit in allen Hublot Boutiquen.

HUBLOT & DIE CÔTE D’AZUR

Vor 10 Jahren eröffnete Hublot eine seiner ersten Boutiquen im legendären Hotel Byblos in Saint-Tropez. 2011 zog diese ins bekannte Ortszentrum, an die Place de la Garonne um. 2017 kleidet sich die Hublot Boutique von Saint-Tropez neu ein, im maritimen Design und eine zweite Boutique söffnet in der Croisette Cannoise 31 ihre Türen.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Automatikaufzug
· Hublot MHUB1242
· Gangreserve ca. 72h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
· Kleine Sekunde bei 9 Uhr
· Große Chronographensekunde
· 60 Minutenstopp bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· Höhe 16,3 mm
· Glasperlgestrahlte und polierte blaue Keramik
· Lünette glasperlgestrahlt und polierte blaue Keramik
· Entspiegeltes Saphirglas mit aufgedrucktem HUBLOT-Logo auf der Innen- seite
· Saphirglasboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Band: Weißer und blauer Kautschuk
· Alternativ-Band: Weißer Kautschuk mit blauem Alligatorleder und blauen Nähten
· Titan-Faltschließe
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Skelettiert
· Zeiger: Satiniert, rhodiniert mit weißer Leuchtmasse
· Satinierte, rhodinierte Indizes mit weißer Leuchtmasse
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Hublot – Big Bang Blue (auf 100 Stk. limitiert)
(RFZ. 411.EX.5129.RX )  UVP: € 21.200,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Hublot“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/hublot“ target=“_self“ bg_color=“#414e85″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#414e85″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Hublot – Big Bang Blue:

Video Hublot – Big Bang Blue:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Hublot“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/hublot“ target=“_self“ bg_color=“#414e85″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#414e85″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

CHRONOSWISS Flying Grand Regulator Skeleton

Chronoswiss

Chronoswiss lanciert die Flying Grand Regulator Skeleton in zwei auffälligen Farben, skelettiertem Zifferblatt und einer Limitierung von jeweils nur 30 Stück

Seit Ende der 1980er Jahre produziert Chronoswiss Uhren mit Regulator-Zifferblatt. Die zentral abgebildete Minutenanzeige, sowie die dezentrale Anzeige der Stunde sind dabei charakteristisch für diese Modelle. Mit der Flying Grand Regulator Skelton stellt Chronoswiss nun ein neues Modell in zwei auffallenden Farben vor.

CHRONOSWISS Flying Grand Regulator Skeleton

SEKELETTIERTES ZIFFERBLATT

Wie ein Teil des Namens schon sagt, konzentriert sich Chronoswiss beim Flying Grand Regulator Skeleton ganz auf das Wesentliche: Auf das Zifferblatt wurde weitgehend verzichtet und das Werk auf innovative Weise von überflüssigem Material befreit.

CHRONOSWISS Flying Grand Regulator Skeleton

So entstand ein mehrdimensionaler Regulator mit tiefen Einblicken. Aufgrund des Gehäusedurchmessers von 44 mm und der klaren Linienführung des Werkes wirkt die Skelettierung besonders stark. Zusätzlich zur schnörkellosen Formensprache unterstützt auch die dynamische Farbgebung diese Wirkung. Besonders sticht die trichterförmig designte Stundenskala hervor. Unterstrichen wird das dynamische und auch gleichsam klassische Erscheinungsbild durch sein Band aus markantem „Hornback“-Alligator.

LIEBE ZUM DETAIL

CHRONOSWISS Flying Grand Regulator Skeleton

Die Chronoswiss eigene Liebe zum Detail und zur horologischen Finesse zeigt sich auch im jüngsten Zuwachs der Regulator Kollektion: Unter dem Minutenzeiger gibt es ein kleineres Pendant, das spiegelverkehrt auf einer zentralen Miniaturskala genau die Bereiche der Minuterie abbildet, die durch die Überlappung der großen Skala mit dem Stundentrichter dem Blick entzogen sind. Dieser Kniff ermöglicht unbeschwerte Freude am raffinierten Design, da sich die Minute präzise ablesen lässt.

CHRONOSWISS Flying Grand Regulator Skeleton

Technisch zeichnet sich das ästhetisch anspruchsvoll gestaltete Handaufzugswerk durch einen Sekundenstopp aus. Beide Versionen sind auf je 30 Zeitmesser limitiert.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Chronoswiss Kaliber C. 677S
· Gangreserve ca. 40h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Dezentrale Stundenanzeige bei 12 Uhr
· Zentrale Minutenanzeige
· Dezentrale Sekundeanzeige bei 6 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44 mm
· Edelstahl
· Gewölbtes, entspiegeltes Saphirglas
· Teilkannelierte Lünette
· Verschraubter und geschliffener Boden mit Saphirglas
· Chronoswiss typische Zwiebelkrone
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
3 bar (30 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Louisiana Alligator „Hornback“ mit rotem oder grauem Innenfutter; Faltschließe
· Edelstahlfaltschließe
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Blaues oder graues Zifferblatt
· Skelettiert
· Zeiger rhodiniert oder lackiert und bombiert
· Minutenzeiger von Hand gebogen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Chronoswiss – Flying Grand Regulator Skeleton (balues Zifferblatt, auf 30 Stk. limitiert)
(CH-6723S-BLSI) UVP:  € 8.960,-

Chronoswiss – Flying Grand Regulator Skeleton (graues Zifferblatt, auf 30 Stk. limitiert)
(CH-6723S-GRRE) UVP: € 8.960,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Chronoswiss – Flying Grand Regulator Skeleton:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht CHRONOSWISS“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/chronoswiss“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.

Girard-Perregaux

Girard Perregaux und der „Heilige Gral“ der Mechanik in der Constant Escapement L.M.

Das Modell Constant Escapement L.M. von Girard-Perregaux revolutioniert die Grundlagen der Chronometrie beziehungsweise der Zeitmessung

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.

DURCHGEHEND KONSTANTE KRAFTVERSORGUNG

Ein Uhrwerk mit konstanter Kraft zu versorgen ist die größte Herausforderung für einen Uhrmacher. Bei Girard-Perregaux ist dieser „Heilige Gral“ der Mechanik Wirklichkeit geworden – mit dem 2008 erstmals präsentierten Werk „Constant Escapement“. Dieser Name ist auch eine Anspielung auf eine der historischen Figuren des Hauses, Constant Girard-Perregaux. Das Modell revolutionierte die Grundlagen der Chronometrie beziehungsweise der Zeitmessung.

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.
Dank der außergewöhnlichen Eigenschaften von Silizium, das überaus innovative Formen ermöglicht, versorgt der revolutionäre Mechanismus den Unruhreif mit konstanter Kraft, die sich niemals verändert – ganz egal, wie viel Energie noch verfügbar ist.
Fast zehn Jahre nach diesem großen Durchbruch stellt Girard-Perregaux nun die Constant Escapement L.M. (benannt nach Luigi Macaluso) in einem kleineren Gehäuse vor. Ein Modell, dessen Design so technisch und modern ist wie noch nie.
Obwohl es sehr effizient arbeitet, hat das oszillierende Organ eines traditionellen Uhrwerks einen Schwachpunkt: Sein Isochronismus hängt direkt von der Energiemenge ab, die das Federhaus liefert. Die große Amplitude der Unruh bei Vollaufzug nimmt bei allmählicher Entspannung der Zugfeder  immer weiter ab. Doch eigentlich wäre eine gleichbleibende Energieversorgung das Fundament der Präzision.

DREI MODELLVARIANTEN

Die neue Constant Escapement L.M. von Girard Perregaux ist in drei edlen Gehäusematerialien erhältlich.

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.

Girard Perregaux – Constant Escapement L.M. in Roségold (RFZ. 93505-52-233-BA6F)

In einem Gehäuse aus Roségold, Weißgold oder einem Carbon-Titan-Verbundmaterial besitzt die neue Constant Escapement L.M. ein völlig schwarzes Zifferblatt.

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.

Girard Perregaux – Constant Escapement L.M. in Weißgold (RFZ. 93505-53-232-BA6F)

Ihr markantes, nun 46 Millimeter großes Gehäuse bietet eine Wasserdichtheit bis 3 ATM.

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.

Girard Perregaux – Constant Escapement L.M. in Titan/ Carbon Verbundmaterial (RFZ. 93505-39-633-BA6J)

VIER PATENTE IN DER CONSTANT ESCAPEMENT L.M.

Geschützt durch vier Patente, repräsentiert das Modell Constant Escapement L.M. diesen beeindruckenden Mechanismus. In der Hemmung befindet sich eine zusätzliche Komponente, die an Schmetterlingsflügel erinnert. Sie dient zur Unterstützung einer geknickten Klinge, die nur 14 Mikrometer dünn und damit sechsmal feiner als ein menschliches Haar ist.
Unmöglich aus einem anderen Material als Silizium herzustellen, scheint diese strategische Komponente in einem Vakuum zu schweben und nimmt eine wellenartige Form an. Denn die Klinge wird bis zu einem Punkt der Instabilität gebogen und kann solange eine gewisse Energiemenge speichern, bevor ein Impuls bewirkt, dass sie von einem Gleichgewichtszustand zum anderen springt. Somit wird die gesamte Energie auf einmal frei- und an den Unruhreif weitergegeben.

Girard Perregaux Constant Escapement L.M.

Diese völlig neue Konstantkraft-Hemmung stellt einen Sieg über den Energieverlust dar, der typisch für traditionelle mechanische Uhren ist. Sie ermöglicht es, dem Schwingorgan regelmäßige Impulse zu geben, unabhängig vom Energiezustand des Federhauses. Damit wird eine noch nie dagewesene Präzision erreicht. Obwohl Federn seit dem 15. Jahrhundert als Energiespeicher genutzt werden, konnte dieses Problem dennoch nie ganz gelöst werden. Zwar wurden bereits verschiedenste Hemmungssysteme entwickelt, doch Girard-Perregaux ist die erste Uhrenmanufaktur, bei der diese Baugruppe grundsätzlich überarbeitet wurde.
Ein weiteres Merkmal dieses herausragenden Handaufzugswerks von Girard-Perregaux ist die Gangreserve. Zwei Doppelfederhäuser, in denen sich Zugfedern von insgesamt drei Metern Länge befinden, sorgen für eine außergewöhnlich hohe Gangautonomie von einer ganzen Woche. Dies wird auf einer linearen Gangreserveanzeige bei 9 Uhr dargestellt. Stunden und Minuten werden auf einem dezentralen Zifferblatt bei 12 Uhr dargestellt. Dies ermöglicht den ungehinderten Blick auf den Mechanismus der Hemmung. In der Mitte befindet sich lediglich die Zentralsekunde.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Uhrwerk mit Handaufzug
· Manufakturkaliber GP09100-0002 bei Modellen ausRosé/Weißgold
· Manufakturkaliber GP09100-0004 bei Modell aus Carbon-Titan-Verbundmaterial
· Gangreserve ca. 6 Tage
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige bei 12 Uhr
· Minutenanzeige bei 12 Uhr
· Zentralsekunde
· Lineare Gangreserveanzeige
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 46 mm
· Höhe 14,84 mm
· Gehäuse aus 18 Karat Roségold (RFZ. 93505-52-233-BA6F)
· Gehäuse aus 18 Karat Weißgold (RFZ.  93505-53-232-BA6F)
· Gehäuse aus Titan/ Carbon Verbundmaterial (RFZ. 93505-39-633-BA6J)
· Entspiegeltes Saphirglas
· Sichtboden aus Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
3 bar (30 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Handgenähtes schwarzes Alligatorleder
· Dreifachfaltschließe aus Rosé/Weißgold oder Titan mit DLC-Beschichtung
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Silberfarben oder schwarz
· Dauphine-Zeiger
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]

Girard Perregaux – Constant Escapement (Roségold)
(RFZ. 93505-52-233-BA6F)  UVP: € 117.000,-

Girard Perregaux – Constant Escapement (Weißgold)
(RFZ. 93505-53-232-BA6F) UVP: € 123.000,-

Girard Perregaux – Constant Escapement (Titan/ Carbon Verbundmaterial)
(RFZ. 93505-39-633-BA6J) UVP: €101.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Girard Perregaux – Constant Escapement L.M. :

Video Girard Perregaux – Manufaktur:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Girard-Perregaux“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/girard-perregaux“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Hublot Techframe Ferrari Tourbillon Chronograph

Hublot

Zur Feier des 70-Jahr-Jubiläums von Ferrari lanciert Hublot den Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph

Der Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph von Hublot zeigt die meisterhafte Fusion zweier Welten: der der Automobilindustrie und der Uhrmacherkunst

HUBLOT UND FERRARI IN SYMBIOSE

Hublot Techframe Ferrari Tourbillon Chronograph

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens von Ferrari lancieren die italienische Marke und ihr Partner Hublot eine neue, einzigartige Kollektion. Nach demselben Konzept, die das Ferrari Design Centre für die Entwicklung eines neuen Fahrzeugs heranzieht und geprägt von der Expertise von Hublot im Bereich der hohen Uhrmacherkunst, entstand die neue Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph und schlägt damit ein neues Kapitel in der Partnerschaft der beiden Marken auf.
Die Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph gibt es in drei verschiedenen Ausführungen — King Gold, Carbon und Titanium —, und ist jeweils auf 70 Exemplare limitiert. Entworfen von Ferrari, gefertigt von Hublot. Nach diesem Konzept wurde die Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph konzipiert und gefertigt. Sie ist das Ergebnis einer Teamarbeit, die bei Ferrari in Maranello begann und in Nyon bei Hublot endete.

Hublot Techframe Ferrari Tourbillon Chronograph

Auf der Grundlage des Designs von Ferrari nutzte Hublot seine ganze Kompetenz in den Bereichen Technik, Materialien und Uhrmacherei, um die ästhetischen und die mechanischen Konzepte umzusetzen. Das Ergebnis ist ein Gehäuse mit modularem Aufbau, das sich aus drei Komponenten – skelettierte Mitte, Container und Gehäuseboden – zusammensetzt und dabei dem von Ferrari entwickelten Design entspricht.
Neben King Gold und Titan ist die neue Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph auch in PEEK (Polyetheretherketon) Carbon erhältlich, einem mehrschichtigen, hypoallergenen Material aus besonders langen Carbonfasern, das extrem robust und widerstandsfähig ist. Das ist von grundlegender Bedeutung für dieses besonders offen gestaltete Gehäuse. Doch dies ist nicht die einzige Innovation: Durch die zwei seitlichen Drücker lassen sich die Armbänder auf einfachste Weise austauschen und sorgen dennoch für größtmögliche Sicherheit.
Wie alle farbigen Komponenten dieser neuen Techframe bestehen auch die beiden seitlichen Drücker aus dem berühmten P485 Ferrari-Rot. Auf dem Gehäuseboden findet sich der gravierte Schriftzug „Limited Edition, No. XX/70“ und den Saphirglasboden ziert„Ferrari 70 Years“.

AUCH UNTER DER MOTORHAUBE EIN ECHTER STAR

Hublot Techframe Ferrari Tourbillon Chronograph

Neben ihrem Design, das auf der Philosophie von Ferrari beruht, ist die Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph der Inbegriff der Haute Horlogerie. Unter der Haube dieses uhrmacherischen Vollblüters befindet sich ein Tourbillon-Chronograph, der von einem von Hublot konzipierten und entwickelten Uhrwerk angetrieben wird: das neue HUB6311 Kaliber mit Handaufzug. Es besteht aus 253 Einzelteilen und bietet fünf Tage Gangreserve. Der Eindrückerchronograph – ein einziger Drücker zum Starten, Stoppen und Zurücksetzen, der unter den Experten als absolute Spitzenleistung gilt – lässt sich über einen speziellen Hebel aus eloxiertem Aluminium in Ferrari-Rot bedienen.
Darüber hinaus zeichnet sich dieser fein justierte „Motor“ in Anthrazitgrau ebenfalls durch ein markantes Tourbillon aus, das durch das Zifferblatt sichtbar ist. Dank eines genialen Konstruktionskonzepts vereint dieser innovative Mechanismus die Ästhetik eines fliegenden Tourbillons mit der bedienbaren Stabilität eines Tourbillons mit zwei Drehpunkten. Dieser doppelte Vorteil ist einem Saphirglas zu verdanken, das nahezu unsichtbar ist: Es befindet sich über dem Käfig, der einmal pro Minute eine vollständige Umdrehung vollzieht, und stützt den oberen Teil des Tourbillons, das mit einer Brücke verbunden ist.

Hublot Techframe Ferrari Tourbillon Chronograph

Bei 9 Uhr ist das Ferrari-Logo sichtbar, und bei 5 Uhr befindet sich das Hublot-Logo. Das Saphirglas gibt den Blick auf die innovative Spitzenmechanik frei, die es schützt, und auf dem umlaufenden Höhenring befindet sich die Minuteneinteilung. Ein mattschwarzer, von Ferrari entworfener Block, der mit dem Saphirglas verbunden ist, hält den von Autorennen inspirierten, doppelten Halbsekundenzähler bei 3 Uhr, den Minutenzähler bei 11 Uhr und das Säulenrad bei 1 Uhr. Das auswechselbare schwarze Hightech-Kautschukarmband ist mit einer Faltschließe aus ausgestattet.
Als Ergebnis einer intensiven und einzigartigen Zusammenarbeit zwischen Fahrzeugdesignern und einer Uhrenmanufaktur läutet die Techframe Ferrari eine neue Ära in der Zusammenarbeit zwischen Ferrari und Hublot ein. Die auf jeweils 70 Exemplare limitierten Uhren sind schon jetzt begehrte Sammlerstücke.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· von Hublot entwickelter und gefertigter Tourbillon- Chronograph mit Handaufzug
· HUB6311
· Gangreserve: ca. 115h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
Chronographenfunktion:
· 30-Minutenzähler bei 11 Uhr
· Doppelter Halbsekundenzähler bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· Höhe 14,8 mm
· Titan
· Beidseitig entspiegeltes Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
3 bar (30 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Austauschbares Armband aus glattem schwarzem Kautschuk
· Faltschließe aus Titan mit schwarzer PVD-Beschichtung und Titan
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Saphirzifferblatt mit Akzenten in mattschwarzem Lack und Zählern in mattschwarzem Lack
· Satinierte Zeiger mit Rhodinierung und weißer SuperLuminova®-Beschichtung
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Hublot – Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph
(RFZ. 408.NI.0123.RX) UVP:  ab € 125.000. ,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Hublot – Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph:

Video Hublot – Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Hublot“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/hublot“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Zenith Defy El Primero 21

Zenith

Zenith läutet mit der Defy El Primero 21 das Zeitalter der Hundertstelsekundenmessung bei mechanischen Armbanduhren ein

Ein technischer Meilenstein macht den Chronographen Defy El Primero 21 von Zenith zum Meister der extremen Präzision

Zenith Defy El Primero 21

Die im Jahr 1865  gegründete Schweizer Manufaktur Zenith schreibt weiter Uhrengeschichte – mit einem neuen mechanischen Chronographen, der die Messung von Hundertstelsekunden möglich macht. Sein in-house entwickeltes Uhrwerk zeigt die Hundertstelsekunden über einen zentralen Stoppzeiger an, der einmal in der Sekunde umläuft.
Das nach COSC-Chronometernorm geprüfte Uhrwerk verfügt über zwei unabhängige Hemmungen aus Carbon-Matrix, einem patentierten und weit über bestehende Normen hinaus gegen Magnetfelder und Temperaturschwankungen unempfindlichen neuen Werkstoff aus Karbon-Nanofaser.
Eingebettet in ein 44 mm großes Titangehäuse macht dieser  technische Meilenstein den Chronographen Defy El Primero 21 zum Meister der Präzision. Die Macher des genauesten Serien-Chronographen von 1969 begründen – wieder einmal – eine neue Ära.

NACH DER 1/10-SEKUNDEN-, JETZT DIE 1/100-SEKUNDENMESSUNG

Zenith Defy El Primero 21

Zenith – Defy El Primero 21 (Ceramisiertes Aluminium – skelettiertes Zifferblatt) (RFZ. 24.9000.9004/78.R582)

Zenith, seit dem Kaliber El Primero anerkannter Champion der Hochfrequenz-Chronographentechnik, verschiebt mit der Defy El Primero 21 die Grenzen der Präzision in der Zeitmessung von der Zehntelsekunde auf die Hundertstelsekunde. Ein Quantensprung in Sachen Leistung, Konstruktion und Innovation.
Zenith schreibt 1969 mit dem Kaliber El Primero („der Erste“ in Esperanto) Chronographengeschichte. Das Uhrwerk hat nicht nur einen automatischen Aufzug und einen vollständig integrierten Chronographenmechanismus mit Schaltradsteuerung, sondern auch eine Unruhfrequenz von 36.000 A/h, oder anders ausgedrückt: 5 Hertz. Dies ermöglicht die chronometergenaue Messung von Zehntelsekunden und qualifiziert es bis heute zum genauesten Serien-Chronographen der Welt.
2017: Für das neue Jahrtausend hat Zenith dem Highspeed-Zeitmesser sprichwörtlich noch einen Turbolader spendiert: Die Defy El Primero 21 kann mit ihrem zentralen Stoppzeiger Zeiten auf die Hundertstelsekunde genau anzeigen. Möglich macht das ein vom Uhrwerk der Zeitanzeige separierter Chronographenmechanismus, der mit einer Frequenz von 50 Hertz und damit zehnmal schneller als der des historischen El Primero arbeitet.

Zenith Defy El Primero 21

Kaliber El Primero 9004

Das neue Uhrwerk hat einen Durchmesser von 32 mm (El Primero: 30) bei 7,9 mm Höhe (6,5) und besteht aus 203 Einzelteilen (278). Komplexere mechanische Funktionen bei reduzierter Komponentenzahl – ähnlich wie im Fahr- und Flugzeugbau kommen bei der Defy El Primero 21 modernste Technologien zum Einsatz.
Der zentrale Stoppzeiger der Defy El Primero 21 ist das Erkennungszeichen des neuen Chronographen: Er dreht mit rasender Geschwindigkeit eine gesamte Runde in nur einer Sekunde. Die einfache und direkte Ablesbarkeit der gestoppten Hundertstelsekunde direkt am Zifferblatt ermöglicht dem Träger eine ganz neue Wahrnehmung der Zeit.

Zenith Defy El Primero 21

Kaliber El Primero 9004

Die zweite Besonderheit der Defy El Primero 21 hält störende Einflüsse des Kurzzeitmessers von der chronometergenauen Zeitanzeige fern: Das Uhrwerk hat für Uhrzeitanzeige und Kurzzeitmesser zwei vollkommen unabhängige Räder- und Zeigerwerke mit jeweils eigenen Regulierorganen sowie zwei getrennte Kraftspeichern.

360.000 HALBSCHWINGUNGEN PRO STUNDE FÜR CHRONOGRAPHEN-FUNKTION

Zenith Defy El Primero 21

Zenith – Defy El Primero 21 (Titanium – skelettiertes Zifferblatt) (RFZ. 95.9000.9004/78.R582)

In Anlehnung an die mit dem El Primero seit 1969 eingeführte außergewöhnlich hohe Schwingfrequenz von 5 Hertz arbeitet das Uhrwerk für die Zeitanzeige mit 36.000 A/h. Die Taktfrequenz des Chronographen beträgt hingegen unglaubliche 360.000 Halbschwingungen pro Stunde. Diese um den Faktor zehn höhere Frequenz als beim originalen El Primero erfordert aber auch zehnmal so viel Energie: Während das Uhrwerk der Zeitanzeige über eine Gangreserve von mindestens 50 Stunden verfügt, läuft der Hundertstelsekunden-Chronograph nur maximal 50 Minuten, bevor der Energiespeicher erneut per Handaufzug gefüllt werden muss.

Zenith Defy El Primero 21

Zenith – Defy El Primero 21 (Ceramisiertes Aluminium – skelettiertes Zifferblatt) (RFZ. 24.9000.9004/78.R582)

Das El Primero der neuen Generation zeigt die Uhrzeit mit Stunden- und Minutenzeiger aus der Mitte und einer angedeuteten Kleinen Sekunde bei 9 Uhr. Der Chronograph verfügt über einen Stoppzeiger aus der Mitte zur Messung der Hundertstelsekunden, ein Hilfszifferblatt für Sekunden und Zehntelsekunden bei 6 Uhr und einen 30-Minuten-Zähler bei 3 Uhr. Bei 12 Uhr befindet sich eine Gangreserveanzeige für den Chronographen. Die Aufzugskrone hat zwei Rastpositionen für Aufzug und Zeigerstellung.

Zenith Defy El Primero 21

Zenith – Defy El Primero 21 (Ceramisiertes Aluminium – skelettiertes Zifferblatt) (RFZ. 24.9000.9004/78.R582)

Der Handaufzug spannt im Uhrzeigersinn das Federhaus des Chronographen (25 Kronenumdrehungen genügen für Vollaufzug), im Gegenuhrzeigersinn das Federhaus des Uhrwerks. Dieses verfügt darüber hinaus auch noch über einen automatischen Aufzug mit einseitig wirkendem, skelettiertem Rotor.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Automatischer Aufzug für die Zeitanzeige
· Handaufzug für den Chronographen
· Kaliber El Primero 9004
· COSC zertifiziert
· Je ein separates Räderwerk und Federhaus für die Zeitanzeige und für den Chronographen
· Gangreserve Zeitanzeige: ca. 50h
· Gangreserve Zeitmessung: ca. 50 Minuten
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Kleine Sekunde bei 9 Uhr
· Gangreserve-Anzeige für Chronographen bei 12 Uhr
Chronoraphenanzeige:
· Chronographen-Zeiger für die 1/100 Sekunden aus dem Zentrum
· 30-Minuten Zähler bei 3 Uhr
· 60-Sekunden Zähler bei 6 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44 mm
· Höhe 14,5 mm
· Gehäusematerial Titanium oder Ceramisiertes Aluminium mit gebürsteter Oberfläche und polierten Fasen
· Gewölbtes Saphirglas mit beidseitiger Anti-Reflex-Beschichtung
· Saphirglasboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Naturkautschuk Schwarz mit Alligator-Oberleder
· Doppelfaltschließe aus Titanium
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Skelettiertes Zifferblatt mit blauem/anthrazitgrauen Totalisatoren oder Silberfarbenes Blatt mit schwarzen Totalistoren
· Stunden-Indicés: Rhodium- oder Ruthenium-beschichtet, facettiert und mit SuperLuminova SLN C1 beschichtet
· Zeiger: Rhodium- oder Ruthenium-beschichtet, facettiert und mit SuperLuminova SLN C1 beschichtet
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Zenith – Defy El Primero 21 (Titanium – skelettiertes Zifferblatt)
(RFZ. 95.9000.9004/78.R582) UVP: € 10.600,-

Zenith – Defy El Primero 21 (Titanium – silberfarbenes Zifferblatt)
(RFZ. 95.9001.9004/01.R582)  UVP: € 9.700,-

Zenith – Defy El Primero 21 (Ceramisiertes Aluminium – skelettiertes Zifferblatt)
(RFZ. 24.9000.9004/78.R582) UVP: € 11.500,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Zenith – Defy El Primero 21:

Video Zenith – Defy El Primero 21:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Zenith“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/zenith“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Roger Dubuis Excalibur Spider Carbon

Roger Dubuis

Weltpremiere in der Excalibur Spider Carbon von Roger Dubuis

Roger Dubuis präsentiert in der Excalibur Spider Carbon das allererste Kaliber, bei dem Platine, Brücken und der obere Tourbillonkäfig vollständig aus Carbon gefertigt sind

Roger Dubuis Excalibur Spider Carbon

Roger Dubuis entfesselt mit der Weltpremiere der Excalibur Spider Carbon die volle Kraft der Kollektion. Das beeindruckende Modell in tiefem Schwarz und feurigem Rot besticht durch ein skelettiertes Gehäuse in Spider-Optik. Krone, Gehäuseboden und Gehäuseband sind aus Titan und verfügen über eine DLC-Beschichtung. Das leichte aber robuste Material wird beim Gehäuse mit mehrschichtigem Carbon, beim Gehäuseband mit einer vulkanisierten Kautschukbeschichtung und bei der Lünette mit rotem Lack kombiniert. Vor allem aber ist es das allererste Kaliber, bei dem Platine, Brücken und der obere Tourbillonkäfig vollständig aus Carbon gefertigt sind. Dadurch sind Werkplatte und Gehäuse wie ein „Fahrwerk“, das durch die Materialwahl noch leichter ist.

Roger Dubuis Excalibur Spider Carbon

Das wabenartige Zifferblattdekor erinnert an den Kühlergrill eines Autos und bietet damit die perfekte Hightech-Kulisse für das Kaliber RD509SQ. Das Kaliber Astral Skeleton mit fliegendem Tourbillon schlägt mit 21.600 Halbschwingungen/Stunde und verfügt über eine Gangreserve von 70 Stunden.

Roger Dubuis Excalibur Spider Carbon

Eine derart beeindruckende technische Meisterleistung, die mittels des Skelettkalibers noch an Komplexität gewinnt, ist durch das besonders harte T700-Carbon möglich, das für weniger Vibrationen und eine größere Ganggenauigkeit sorgt. Die dünnschichtige Aufbringung durch einen komplexen Imprägnierungsprozess führt zu zahlreichen nützlichen Eigenschaften.

Roger Dubuis Excalibur Spider Carbon

So zum Beispiel eine einheitliche Struktur mit einer um 8 Prozent geringeren Porosität verglichen mit den meisten anderen Carbonarten, aber auch eine beträchtliche Gewichtsreduzierung um 30 Prozent, die das Drehen des oberen Tourbillonkäfigs erleichtert. Die um 10 Grad zueinander versetzten Schichten auf der Platine und den Brücken bedürfen eines komplizierten Produktionsprozesses und sind ein wunderbares Beispiel für technisches Know-how, das ästhetisch in Szene gesetzt wird. Die Schichten auf dem Kaliber spiegeln die Motive der Gehäusemitte wider.

Roger Dubuis Excalibur Spider Carbon

Das Armband fasziniert durch die Kautschukbasis mit roter, textilähnlicher Auflage aus Tech-Kautschuk. Es wird dank einer Titanfaltschließe mit DLC-Beschichtung sicher verschlossen. Erhältlich wird die Excalibur Spider Carbon in einer limitierten Auflage mit 28 Exemplaren ausschließlich in den Boutiquen sein.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Kaliber mit Handaufzug
· Kaliber RD509SQ
· Gangreserve 70h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Anzeige der Sekunden im Tourbillonkäfig
· Fliegendes Tourbillon
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· Höhe 14,02 mm
· Skelettiertes Gehäuse aus mehrschichtigem Carbon
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
5 bar (50 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· schwarzes Kautschuk
· mit textilähnlicher Auflage aus rotem Tech-Kautschuk
· rote Nähte
· verstellbare Doppelfaltschließe aus DLC- Titan
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· skelettierter oberer Höhenring aus mehrschichtigem Carbon
· roter Minutenkreis und gestempeltes Roger-Dubuis-Logo
· skelettierte Goldzeiger mit schwarzer PVD- Beschichtung und roten Spitzen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Roger Dubuis – Excalibur Spider Carbon (auf 28 Stück weltweit limitiert)
UVP: € 216.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Roger Dubuis – Excalibur Spider Carbon:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Roger Dubuis“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/roger-dubuis“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Vacheron Constantin

Vacheron Constantin vereint in der Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon zwei bedeutende und faszinierende Komplikationen in einem ganz neuen Kaliber

Als Vorpremiere zum SIHH 2017 veröffentlicht Vacheron Constantin mit der Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon eine Neuheit der besonderen Art. Das Modell ergänzt die Traditionnelle-Kollektion, welche eine höchst anspruchsvolle Uhrmacherkunst aus dem 18. Jahrhundert am Leben erhält. Sein neues Uhrwerk – Kaliber 2755 TMR – vereint zwei große Komplikationen: die Minutenrepetition und das Tourbillon

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Die Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon spiegelt die technische und ästhetische Raffinesse wider, die in jedem Vacheron Constantin Modell zum Ausdruck kommt. Sie zeugt von der traditionsreichen Geschichte der Manufaktur, die seit 1755 ununterbrochen exklusive Uhren fertigt. Dieser exklusive Zeitmesser ist in verschiedenen Versionen aus Roségold und Platin erhältlich.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes TourbillonDie mit der Genfer Punze zertifizierte Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon erfüllt die höchsten Kriterien für Handwerkskunst und Zuverlässigkeit. Das neue Kaliber, das vollständig von Vacheron Constantin entwickelt wurde und gefertigt wird, vereint zwei der anspruchsvollsten Komplikationen miteinander: Das edle und komplexe Tourbillon hebt den Effekt der Schwerkraft auf und verbessert dadurch die Ganggenauigkeit der Uhr.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Die Minutenrepetition zeugt von exzellenter Uhrmacherkunst und bleibt eine der begehrtesten Komplikationen. Auf Wunsch und Knopfdruck ertönen die Gongs des Mechanismus zur Wiedergabe der Stunden, Viertelstunden und Minuten. Die Uhrmacher müssen nicht nur die technische Komplexität dieser Komplikation zu meistern wissen, sondern auch ein gutes Gehör haben, um die Gongs richtig einstellen zu können, was vergleichbar mit dem Stimmen von Musikinstrumenten ist.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Vacheron Constantin vereint diese beiden Komplikationen in einem einzigen Kaliber und erreicht dadurch eine bemerkenswerte technische Meisterleistung. Gleichzeitig zollt die Manufaktur damit der Expertise im Bereich traditioneller Uhrmacherkunst Tribut, die von Generation zu Generation weitergegeben wird.

ZIFFERBLATT MIT EINZIGARTIGEM GUILLOCHÉ-MOTIV

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Die Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon von Vacheron Constantin, bei der sowohl ästhetische als auch technische Eigenschaften im Einklang miteinander stehen, unterstreicht die Expertise der Manufaktur in der Herstellung außergewöhnlicher Zeitmesser.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Bei den Modellen aus Platin ist das Zifferblatt in den Farben Schiefergrau oder Silber und bei der Version aus Roségold in Silber gehalten. Das Zifferblatt ist mit einem edlen, von Hand guillochierten Motiv versehen, das exklusiv jenen Zeitmessern vorbehalten ist, die in den Boutiquen von Vacheron Constantin zu kaufen sind.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Dieses einzigartige Muster spiegelt den Ideenreichtum der Manufaktur sowie die meisterliche Guillochierung wider – eine filigrane, traditionelle Fertigkeit der Uhrmacherkunst seit dem 18. Jahrhundert.
Die Stunden- und Minutenzeiger, die je nach Version aus Roségold oder Weißgold gefertigt sind, sind leicht oberhalb der Mitte des Zifferblatts angeordnet, um dem Tourbillonkäfig im unteren Bereich so mehr Platz zu geben.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes TourbillonDie Öffnung bei der 6-Uhr-Anzeige bietet die Möglichkeit, das prächtig tanzende Tourbillon zu bewundern, was umso faszinierender ist, da das Kaliber mit einer niedrigen Frequenz von nur 2,5 Hz schlägt – eine Geschwindigkeit, die charakteristisch für traditionelle Uhrmacherkunst ist und mit der man den Rhythmus der Schwingungen in vollen Zügen genießen kann. Der Tourbillonkäfig in Form des Malteserkreuzes, dem Logo von Vacheron Constantin, besteht aus einem von Hand polierten Stab, dessen Herstellung allein viele Stunden akribischer Arbeit erfordert.

VÖLLIG NEUES KALIBER 2755 TMR

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Die Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon wird von dem neuen Kaliber 2755 TMR angetrieben, das von Vacheron Constantin entworfen und entwickelt wurde und gefertigt wird. Das Uhrwerk mit Handaufzug ist mit der Genfer Punze versehen und verfügt über ein herausragendes Niveau an uhrmacherischer Qualität und Ästhetik. Durch die Kombination aus Minutenrepetition und Tourbillon zeigt es die Stunden und Minuten sowie die kleinen Sekunden auf dem Tourbillonkäfig an.

Vacheron Constantin Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon

Die 58-stündige Anzeige der Gangreserve – mit dem Zeiger aus Roségold, dessen Farbe durch eine schwarze Oxidbeschichtung erzielt wird – ist nicht wie üblich auf dem Zifferblatt, sondern auf der Rückseite der Uhr platziert. Der Saphirglasboden legt den Blick auf das Kaliber frei, das aus 471 Einzelteilen besteht, mit 40 Edelsteinen verziert ist und die handgefertigten Merkmale sichtbar macht, die höchste Standards der Uhrmacherei erfüllen.

Die Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon ist exklusiv in den Boutiquen von Vacheron Constantin erhältlich. Im Lieferumfang enthalten ist der Klangresonator „La Musique du Temps“, der Klang und Harmonien der Minutenrepetition verstärkt.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Uhrwerk mit Handaufzug
· Manufakturkaliber 2755 TMR
· Gangreserve 58 h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Kleine Sekunde auf dem Tourbillonkäfig
· Tourbillon
· Anzeige der Gangreserve (auf der Rückseite der Uhr)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44 mm
· Höhe 12,2 mm
· 950er Platin (RFZ. 6500T/000P-9949 und RFZ. 6500T/000P-B100)
· 18 kt. 5N Roségold (RFZ. 6500T/000R-B324)
· Durchsichtiger Saphirglasboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
Bei Modell aus 950er Platin (RFZ. 6500T/000P-9949)
· Blaues Alligatorleder
· Innenbezug aus Alligatorleder
· Handgenäht
· Satteloptik
· Große rechteckige Schuppen
· Faltschließe aus 950er Platin (poliert, in Form eines halben Malteserkreuzes)

Bei Modell aus 950er Platin (RFZ. 6500T/000P-B100)
· Schwarzes Alligatorleder
· Innenbezug aus Alligatorleder
· Handgenäht
· Satteloptik
· Große rechteckige Schuppen
· Faltschließe aus 950er Platin (poliert, in Form eines halben Malteserkreuzes)

Bei Modell aus 18 kt. 5N Roségold (RFZ. 6500T/000R-B324)
· Dunkelbraunes Leder mit Innenbezug aus Alligatorleder,
· Handgenäht
· Satteloptik
· Große rechteckige Schuppen
· Faltschließe aus 18 kt. 5N Roségold (poliert, in Form eines halben Malteserkreuzes)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
Bei Modell aus 950er Platin (RFZ. 6500T/000P-9949)
· Schieferfarben
· 18 kt. Gold, von Hand guillochiert
· Stundenindizes aus 18 kt. Weißgold
· Zeiger aus 18 kt. Weißgold

Bei Modell aus 950er Platin (RFZ. 6500T/000P-B100)
· Versilberter Opal
· 18 kt. Gold, von Hand guillochiert
· Stundenindizes aus 18 kt. Weißgold
· Zeiger aus 18 kt. Weißgold

Bei Modell aus 18 kt. 5N Roségold (RFZ. 6500T/000R-B324)
· Versilberter Opal
· 18 kt. Gold, von Hand guillochiert
· Stundenindizes aus 18 kt. 5N Roségold
· Zeiger aus 18 kt. 5N Roségold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Vacheron Constantin – Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon
950er Platin / Blaues Band (RFZ. 6500T/000P-9949) UVP: € 588.000,-

Vacheron Constantin – Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon
950er Platin / Schwarzes Band (RFZ. 6500T/000P-B100) UVP: € 588.000,-

Vacheron Constantin – Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon
18 kt. 5N Roségold  (RFZ. 6500T/000R-B324) UVP: € 528.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Vacheron Constantin – Traditionnelle Répétition Minutes Tourbillon:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Vacheron Constantin“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/vacheron-constantin“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Jaeger-LeCoultre

Mit der Master Compressor Extreme LAB2 demonstriert Jaeger LeCoultre wissenschaftlichen Fortschritt, innovative Materialien und uhrmacherische Meisterleistung

Gemäß einem der grundlegenden Maßstabe der Manufaktur darf eine Uhr, selbst wenn sie noch so komplex ist, in keinster Weise auf Funktionalität und Pragmatismus verzichten. Folglich verbindet die Master Compressor Extreme LAB2 von Jaeger-LeCoultre eine ausgeklügelte Ergonomie mit der garantierten Präzision und Zuverlässigkeit von Jaeger-Lecoultre.

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

v.l.n.r.: Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 (RFZ. Q203T540), Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 (RFZ. Q203T541), Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 (RFZ. Q2032540)

Ausgestattet ist die Master Compressor Extreme LAB2 von Jaeger-LeCoultre mit dem Maufaktur-Kaliber 780 und einem durch ein Säulenrad gesteuerten Chronographen. Die Präzision beim Starten und Stoppen der Zeitmessung wird durch eine Vertikalkupplung gewährleistet. Die große Unruh schlägt mit einem Rhythmus von 28.800 Halbschwingungen.

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Jaeger-LeCoultre Maufaktur-Kaliber 780

Die Spirale selbst ist mit einer besonderen Schutzvorrichtung ausgestattet, die die Auswirkungen von Stößen auf ein Minimum reduziert und so zur Ganggenauigkeit der Uhr maßgeblich beiträgt. Die Unruhbrücke verfügt über zwei Auflagepunkte, um ihre Widerstandsfähigkeit zu verbessern. Der Automatikrotor ist auf schmierungsfreien Keramikkugellagern befestigt und gewährleistet eine Gangreserve von 60 Stunden.

FUNKTIONSAUSWAHL

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Mit Hilfe der Funktionswahl, die anhand eines in die Krone integrierten Drückers erfolgt, können alle Funktionen eingestellt werden, ohne dass die Krone herausgezogen werden muss. Sobald eine Funktion ausgewählt wurde, erfolgt das Einstellen durch einfaches Drehen der Krone.
In ihrer ,,neutralen“ Stellung dient die Krone zum Aufziehen der Federhäuser. Durch einmaliges kann die Uhrzeit der zweiten Zeitzone und das Datum eingestellt werden können. Durch zweites Betätigen des Drückers kann die Uhrzeit der Hauptzeitzone eingestellt werden kann.
Durch ein weiteres Drücken kehrt das System in die Ausgangsstellung zurück. Dank diesem System muss die Krone nicht mehr herausgezogen werden, zugleich wird eine herausragende Wasserdichtigkeit gewährleistet.

SEKUNDENSTOPP-FUNKTION

Beim Einstellen der Uhrzeit läuft der Sekundenzeiger weiter und die Ganggenauigkeit der Uhr wird nicht beeinträchtigt. Für ein präzises Einstellen des Sekundenzeigers muss nur der Abzug auf der linken Seite des Gehäuses betätigt werden. Durch gleichzeitiges Verschieben und Drücken wird der Sekundenzeiger angehalten und läuft erst weiter, wenn der Abzug losgelassen wird.

GANGRESERVE

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Das fortschrittliche Federhaus der Master Compressor Extreme LAB 2 gewährleistet eine konstante Energieversorgung von 60 Stunden. Um Jederzeit die noch verbleibende Energiereserve zu überprüfen, befindet sich auf dem oberen Rand des Zifferblatts eine neuartige, patentierte, radial einfach abzulesende Anzeige. Mit fortlaufend schwindender Gangreserve wechseln die verschiedenen Segmente der 180°­ Anzeige von weiß auf blau. Dank dieser einzigartigen großflächigen Anzeige kann die Spannung des Federhauses selbst bei schlechten Lichtverhältnissen mit einem Blick ermittelt werden.

DRÜCKER IN INNOVATIVEM DESIGN

Die beiden traditionellen Drücker werden von zwei um die Krone schwenkbaren, L-förmigen Metallwippen geschützt. Sie bieten eine große Kontaktfläche und schützen zugleich die Krone und ihre integrierte Funktionsauswahl. Der obere Teil der Drücker ist mit kanneliertem Kautschuk überzogen, um ein unbeabsichtigtes Abrutschen der Finger zu vermeiden.

ZWEITE ZEITZONE

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Die Master Compressor Extreme LAB 2 von Jaeger-LeCoultre ist mit einer GMT-Funktion ausgestattet. Die zweite Zeitzone wird für die Uhrzeit des gewöhnlichen Wohnorts anhand eines zweiten Stundenzeigers aus der Mitte angezeigt und durch eine 24-Stunden-Anzeige bei sechs Uhr ergänzt.
Die Reise-Zeitzone wird mithilfe der in die Krone integrierten Funktionswahl eingestellt. Diese Einstellung bewirkt die Übernahme des korrespondierenden Datums, sowohl vor- als auch rückwärts.

DIGITALER ZÄHLER DER CHRONOGRAPHENMINUTEN

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Für optimale Ablesbarkeit auf einen Blick haben die Uhrmacher der Manufaktur eine Anzeige gewählt, die ein sofortiges Ablesen ermöglicht: Auf der idealen Position bei zwölf Uhr zeigt ein großer Zähler mit zwei Ziffern die Chronographenminuten an. Er funktioniert mittels eines augenblicklich springenden Mechanismus‘, der genau dann aktiviert wird, wenn der Sekundenzeiger eine Umdrehung beendet. Der Stundentotalisator des Chronographen befindet sich bei neun Uhr, koaxial zur Sekunde des Uhrwerks.

ARMBANDSYSTEM

Das neue, innovative integrierte Armband-Austauschsystem wird durch eine Wippe auf dem Gehäuseboden bedient. Durch Drehen der Wippe wird die Befestigung des Armbands gelöst, sodass es leicht ausgewechselt werden kann. Das doppelte Armband aus Alligatorleder garantiert optimale Zuverlässigkeit und Ergonomie, während die gesicherte, doppelte Dornschließe eine präzise Einstellung in zwei Positionen zwischen den Kerben gewährleistet.

MARKANTES DESIGN UND OPTIMIERTE HANDHABUNG

Die schwarze Keramiklünette der Master Compressor Extreme LAB 2 verfügt wie das kratzfeste Saphirglas über herausragende Schutzeigenschaften.

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 (RFZ. Q203T541)

Die ebenfalls aus Keramik gefertigte Krone ist eine Anlehnung an die überaus elegante Lünette mit ihrem polierten und satinierten Dekor. Für den Gehäusemittelteil haben die lngenieure der Manufaktur ein zweiteiliges Design entwickelt bei dem eine externe Trägerplatte zur Befestigung des Armbands und des inneren Gehäuses dient, in welches das Uhrwerk eingebettet ist.

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 (RFZ. Q203T540)

Dieses System verbindet Robustheit und geringes Gewicht dank einer neuartigen Legierung namens TiVan15. Sie besteht aus Titan und Vanadium und garantiert eine um 15 % höhere Zugfestigkeit im Vergleich zu traditionellen Titanlegierungen.

Jaeger LeCoultre Master Compressor Extreme LAB2

Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 (RFZ. Q2032540)

Das großzügig durchbrochene Zifferblatt ermöglicht durch das Saphirglas den detaillierten Aufbau des Kalibers zu bewundern. Die schwarze oder Ruthenium-Beschichtung auf mehreren Komponenten des Uhrwerks bildet einen eindrucksvollen Kontrast zu den Ziffern und Zeigern und verleiht dem Chronographen maximale Ablesbarkeit.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Chronographenuhrwerk mit Automatikaufzug
· Manufakturkaliber 780
· Schwungmasse auf Keramikkugellager ohne Schmierung
· Gangreserve 60h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunden
· Minute
· Kleine Sekunde
· Datumsanzeige bei 3 Uhr
· Zweite Zeitzone
· Halbkreisförmige Anzeige der Gangresere am oberen Rand des Zifferblatts

Chronographenfunktion:
· Große Digitalminute bei 12 Uhr
· 1/8 – Sekunde und 24h – Zähler bei 9 Uhr

[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 46,8 mm
· Höhe 16,5 mm
· Titan TiVan15 bei RFZ. Q203T540 und RFZ. Q203T541
· 18 Karat Rotgold und Titan TiVan 15 bei RFZ. Q2032540
· Lünette und Krone aus Keramik
· Kronenschutz mit Kautschukbeschichtung
· Gewölbtes, kratzresistentes, beidseitig anti- reflektierendes Saphirglas
· Saphirglasboden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Integriertes Armband-Austauschsystem
· Gesicherte, Doppelte Dornschließe mit Feinjustierung in zwei Stellungen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Skelettiertes Zifferblatt
· Skelettierte Zeiger
· Brücken mit schwarzer PVD Beschichtung
· Funktionsanzeige mit Relief
· Leuchtindexe
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]

Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2
(RFZ. Q203T540) UVP: € 48.500,-

Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2
(RFZ. Q203T541) UVP: € 51.500,-

Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2 18 Karat Rotgold
(RFZ.  Q2032540) ab € 61.500,-

[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Jaeger-LeCoultre – Master Compressor Extreme LAB2:

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

RAYMOND WEIL

Raymond Weil demonstriert mit der Nabucco Cello Tourbillon höchste Uhrmacherkunst

Uhrmacherische Know-How und sprühende Kreativität zeichnen die skelettierte Nabucco Cello Tourbillon von Raymond Weil aus

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

Als eine neue, wichtige und der Nabucco Kollektion würdige Ergänzung, zeichnet sich die Nabucco Cello Tourbillon von Raymond Weil durch edle Charakteristiken aus. Die klare Linienführung bildet einen spannenden Kontrast und unterstreicht einmal mehr die Verbundenheit und das Engagement von Raymond Weil in Sachen klassischer Musik.

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

Die Nabucco Cello Tourbillon verbindet klassische Uhrenelemente, Designelemente, die auf das Cello-Thema anspielen und das pulsierende mechanische Herz des Uhrwerks mit Handaufzug. Es ist kein zufälliges Zusammentreffen, sondern die musikalische Passion von Raymond Weil, die dieses Modell inspiriert hat: Zuverlässigkeit, Klarheit der Linien, Leistung und Beherrschung des musikalischen und uhrmacherischen Ausdrucks.

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

Elie Bernheim, CEO von Raymond Weil

„Die lebenslange Liebe meines Grossvaters zur Musik, kombiniert mit meiner eigenen Leidenschaft für das Cello sind die beiden Elemente, die uns für das Design und die Entwicklung der nabucco Cello Tourbillon inspirierten. Unser Ziel war es, im Uhrendesign eine phantasievolle Annäherung zum Ausdruck zu bringen,“ sagt Elie Bernheim, CEO von Raymond Weil und Enkel des Firmengründers.

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

Beide Seiten dieses Modells sind mit Saphirglas ausgestattet, die einen tiefen Einblick auf das Innere des Meisterwerks erlauben: die Brücken des Uhrwerks, auf denen die Tourbillonhemmung und das große Federhaus gelagert sind, nehmen die Form eines für Cellos typischen F-Löcher an, während die schlanken Zeiger wie ein Cello-Bogen geformt und die fünf Notenlinien in der gerillten Lünette zu finden sind.

Die markantesten Merkmale der Nabucco Cello Tourbillon sind wahrscheinlich die vier zarten Seiten, die über das Zifferblatt zwischen 9 Uhr und 3 Uhr gespannt sind und die zusammen mit den Brücken in F-Loch-Form die Umrisse eines Cellos andeuten

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

Die Leichtigkeit des drehenden Käfigs klingt harmonisch im Gehäuse aus Stahl und Titan nach, das trotz seines großzügigen Durchmessers von 46 mm eine extrem luftige Variation ist. Carbonfaser an den schwarzen, PVD-beschichteten Seiten dieser Uhr sorgt für den letzten Schliff. Ein subtiles, von Kennern sehr geschätztes Detail: die verschraubte Krone folgt dem Bogen des Gehäuses in einer Verlängerung des RAYMOND WEIL Schriftzugs, während sich das Armband aus echtem Krokodilleder sicher um das Handgelenk schlingt. Ein Objekt der Faszination mit allen Insignien subtiler Eleganz.

Jede nabucco Cello Tourbillon wird in einer speziell entworfenen Schachtel präsentiert, welche die musikalischen Elemente der Uhr vergrössert zeigt und die Qualität und die Handwerkskunst eines traditionellen, handgemachten Cello wiederspiegelt.

RAYMOND WEIL Nabucco Cello Tourbillon

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Handaufzugswerk mit Tourbillon
· Kaliber RW1842
· Gangreserve: ca. 105h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 46 mm, Höhe: 15,25 mm
· Titan und polierter Stahl mit schwarzer PVD-Beschichtung
· Zweifach entspiegeltes Saphirglas
· Gehäuseboden verschraubt mit Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
20 bar (~200 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes Nilkrokodil-Leder
· Faltschliesse aus Titan und poliertem Stahl mit doppeltem Sicherheitsdruckknopfsystem
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Schwarz mit Indexen und Cello-Seiten-Verzierung
· Zeiger im Stahl-Look, mit Diamanten besetzt und gewölbt, leuchtend
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Raymond Weil – Nabucco Cello Tourbillon
(RFZ. 1842 BSF 20001) ab € 49.500
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Raymond Weil – Nabucco Cello Tourbillon:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht RAYMOND WEIL“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/raymond-weil“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

ROGER DUBUIS_Excalibur 42 Carbone

Roger Dubuis

Anlässlich des fünften „Run to Monaco“ legt Roger Dubuis eine exklusive und skelettierte Version der Excalibur Automatik, die Excalibur 42 Carbone auf

Anlässlich der fünften Auflage des „The Run to Monaco“, einem Rennen für die exklusivsten Sportwagen der Welt, stellt die Genfer Uhrenmanufaktur Roger Dubuis die Excalibur 42 Carbone in einem exklusiven Gehäuse aus Verbundwerkstoff und mit skelettiertem Werk vor.

ROGER DUBUIS_ Excalibur 42 Carbone_3_1600x900

1000 Kilometer Strecke, mit Michellin Sternen ausgezeichnete Restaurants, Luxushotels der Extraklasse, die exklusivsten Sportboliden der Welt und eine Abschlußveranstaltung auf einer Superyacht inmitten des berühmtesten Yachthafens, das sind nur einige Parameter, die „The Run to Monaco“ zu einer einzigartigen Rennsportveranstaltung machen. Ein Lifestyle-Erlebnis, für das der exklusive und inspirierende „Run to Monaco“ berühmt ist, mit der Mischung aus beeindruckender Form, Funktion und den hochmodernen Materialien der weltbesten Supersportwagen, harmoniert perfekt mit dem Ethos von Roger Dubuis.

ROGER DUBUIS_Excalibur 42 Carbone

Als Symbol für die Synergie beim „Run to Monaco“ 2016 erscheint das bekannte Modell der Marke, die Excalibur Automatik skelettiert, in einer dynamischen Neuinterpretation eingehüllt in einem Hightechverbundmaterial mit Kohlefasern, das unter dem Namen Sheet Moulding Coumpund (SMC) bekannt ist.

ROGER DUBUIS_Excalibur 42 Carbone

Lediglich halb so schwer, dafür aber doppelt so hart wie Edelstahl sorgt der neue Verbundwerkstoff auch aufgrund seiner Optik für Aufsehen. Im Herzen der Uhr schlägt das Manufakturkaliber RD820SQ, das mit einer Gangreserve von bis zu 60h aufwarten kann.

ROGER DUBUIS_Excalibur 42 Carbone

Das begehrte Genfer Siegel (Poinçon de Genève) bescheinigt der Uhr die Erfüllung strenger Qualitätsrichtlinien und die Herkunft aus dem Genfer Kantonsterritorium.

ROGER DUBUIS_Excalibur 42 Carbone

Das Armband besteht aus einer edlen Kombination aus Alligatorleder und Kautschuk und wird mittels einer Faltschließe aus schwarzem DLC-Titan am Handgelenk seines Trägers sicher angebracht.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Automatikwerk
· Kaliber RD820SQ
· Skelettiert
· 167 Einzelteile
· Mit Genfer Siegel zertifiziert
· Mreisgeschliffene Platine
· Gangreserve: ca. 60h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 42 mm, Höhe 12,14 mm
· Kohlenfaser Sheet Moulding Compound (SMC)
· Verschraubte Krone
· Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
3 bar (~30 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes Armband aus Alligatorleder und Kautschuk
· Faltschließe aus schwarzem DLC-Titan
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Skelettiert,
· Schwarzer Höhenring,
· Roter Minutenkreis
· Applikationen in Weißgold
· Skelettierte Goldzeiger
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Roger Dubuis – Excalibur 42 Carbone
(RFZ. ) ab € 68.100
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Roger Dubuis – Excalibur 42 Carbone:

Video Roger Dubuis – Excalibur 42 Carbone:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Roger Dubuis“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/roger-dubuis“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

TAG HEUER_Carrera01

TAG Heuer

Drei neue Modelle der Carrera Heuer-01

Eine neue, modulare Gehäusekonstruktion der mit 12 Elementen, die zahllose Material- und Farbkombinationen ermöglicht

TAG HEUER_Carrera01

Die Carrera Heuer-01 ist das Chronographenmodell der Manufaktur TAG Heuer. 2015 bildete die Uhr den Auftakt zu einer neuen Kollektion mit einem neuen Design, dem neuen, auf Basis des 1887 entwickelten, hauseigenen Kaliber Heuer-01 und einer neuen, modularen Gehäusekonstruktion mit 12 Elementen, die zahllose Material- und Farbkombinationen ermöglichen. 2016 wird die Kollektion um drei neue Modelle erweitert.

TAG HEUER_Carrera01

Die erste Neuheit: Das Metallarmband hält Einzug in die Kollektion. Es besteht aus H-förmigen Gliedern im Carrera-Design, die abwechselnd poliert und satiniert sind. Die äußeren Glieder sind vertikal satiniert, während die Mittelglieder poliert sind. Das Öffnen des Armbands erfolgt mithilfe von zwei Drückern, was doppelte Sicherheit bietet.

TAG HEUER_Carrera01

Es gibt die Carrera Heuer-01 auch mit einem Gehäuse und einem Armband komplett aus Edelstahl. Die Designer haben das skelettierte Zifferblatt, von nun an Charakteristikum dieses Modells, beibehalten. So können die Schalthebel des Chronographen, die durchbrochene Datumsscheibe sowie das rote Schaltrad bewundert werden – eine visuelle Verbindung zur Schwungmasse auf der Rückseite der Uhr.

TAG HEUER_Carrera01

Tag Heuer – CARRERA HEUER-01 Titan Grey Phantom (CAR2A8A.BF0707)

Die zweite Version ist komplett aus Titan. Titan ist korrosions-, verwitterungs- und feuerbeständig und wird häufig in der Luft- und Raumfahrt sowie im chemischen und medizinischen Bereich verwendet. Es ist halb so schwer und doppelt so widerstandsfähig wie Edelstahl. Es wurde aufgrund seines modernen Charakters, seines prägnanten, typischen Aussehens sowie seines geringen Gewichts, was den Anforderungen einer technischen und sportlichen Uhr perfekt gerecht wird, ausgewählt. Dieses Modell mit dem Namen Carrera Heuer-01 Grey Phantom spielt mit verschiedenen.

TAG HEUER_Carrera01

Tag Heuer – CARRERA HEUER-01 in Keramik und Kautschuk (CAR2A90.FT6071)

Die dritte Version kombiniert Keramik und Kautschuk. Alle Teile, die Reibung ausgesetzt sind (Gehäuse, Lünette, Hörner, Gehäusemittelteil), sind aus schwarzer Keramik, wodurch Abnutzungserscheinungen vermieden werden. Gleichzeitig ergibt dies ein schönes, tiefschwarzes Design. Ein Armband aus schwarzem, strukturiertem Kautschuk rundet das Ganze ab.

TAG HEUER_Carrera01

Tag Heuer – CARRERA HEUER-01 in Keramik und Kautschuk (CAR2A90.FT6071)

Um eine vollständige Wasserdichtigkeit bei 100 Metern zu gewährleisten, wird für alle funktionellen Teile der Uhr (Innengehäuse, verschraubter Boden, Drücker) nach wie vor Edelstahl verwendet, damit die Dichtungen (Glas-, Gehäuseboden-, Drücker- und Kronenrohrdichtungen) ihre Aufgabe wirksam erfüllen können.

TAG_HEUER_CARRERA01_1_1600x900

TAG Heuer Kaliber HEUER-01

Das Kaliber Heuer-01 wird seit fünf Jahren kontinuierlich verbessert und optimiert und hat heute ein sehr hohes Qualitätsniveau.

[mks_accordion]

[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Manufakturwerk
· TAG Heuer Kaliber HEUER-01
· Gangreserve: 50 Stunden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunden
· Minuten
· kleiner Sekundenzeiger
· Fensterdatum bei 3 Uhr 30 (Skelettierte Datumsscheibe)
· Chronographenfunktion
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· Modular mit 12 verschiedenen Elementen, aus Edelstahl, Keramik oder Titan
· Gehäusemittelteil aus satiniertem Edelstahl, schwarzer Keramik oder gebürstetem Titan
· Lünette aus schwarzer Keramik mit grauer Tachymeterskala oder aus gebürstetem Titan mit schwarzer Tachymeterskala
· Gehäuseboden aus Saphir und satiniertem Edelstahl, mit satinierter, schwarzer Titankarbid-Beschichtung oder aus gebürstetem Titan
· Saphirglas gewölbt, kratzfest und entspiegelt
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (~100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Armband aus Edelstahl, Titan oder Kautschuk
· Faltschließe aus Edelstahl mit schwarzer Titankarbid-Beschichtung oder aus Titan mit Sicherheitsdrückern
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Silber
· Albentitel der Beatles auf dem Zifferblatt eingraviert
· Schwarze, zylinderförmige Zeiger
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Tag Heuer – CARRERA HEUER-01 in Edelstahl
(CAR2A1W.BA0703) ab € 4.900

Tag Heuer – CARRERA HEUER-01 in Keramik und Kautschuk
(CAR2A90.FT6071) ab € 4.750

Tag Heuer – CARRERA HEUER-01 Titan Grey Phantom
(CAR2A8A.BF0707) ab € 5.650
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Fotogalerie:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht TAG Heuer“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/tag-heuer“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

HUBLOT_BIG_BANG_UNICO_SAPHIRE

Hublot

Eine Uhr, die sich durch Transparenz auszeichnet

In einem solchen „Umfang“ wurde Saphir noch nie zuvor verwendet

HUBLOT_BIG_BANG_UNICO_SAPHIRE

Hublot kann Innovationskraft und Expertise über außergewöhnliche Werkstoffe erneut unter Beweis stellen. Das gewonnene Wissen, das aus der Bearbeitung von sehr harten Werkstoffen wie Magic-Gold resultiert wird auf neue Materialien übertragen. 2016 kreiert Hublot damit 500 Exemplare der neuen Big Bang Unico Sapphire, direkt aus Saphir gefertigt, ohne damit die Einzigartigkeit des Materials zu verlieren. „Das Schwarz absorbiert alle sichtbaren Lichtstrahlen und strahlt kein Licht aus. In dieser ursprünglichen Interpretation unseres Konzepts „All Black“ spielt Hublot wieder einmal mit den Codes. Die Big Bang Unico Sapphire All Black ist sowohl transparent als auch ganz schwarz. Darüber hinaus absorbiert sie das Licht nicht sondern wird von diesem durchdrungen. Sie spiegelt die Dualität des Sichtbaren und des Unsichtbaren, des Gezeigten und des Versteckten wider“, so Jean-Claude Biver, Präsident von Hublot.

HUBLOT_BIG_BANG_UNICO_SAPHIREWeil die Bearbeitung des Werkstoffes Saphir extrem schwierig ist, war seine Verwendung bisher Unikaten und sehr exklusiven Kollektionen vorbehalten. Nach dem Projekt MP05 „LaFerrari“ Sapphire macht sich Hublot die mit dieser Herausforderung gewonnene Erfahrung im Bearbeiten von Saphir zunutze und zeigt seine Vollendung mit einer auf 500 Exemplare limitierten Auflage. Eine Premiere. In einem solchen „Umfang“ wurde Saphir noch nie zuvor verwendet.

HUBLOT_BIG_BANG_UNICO_SAPHIRE

Eine Kollektion, die sich durch absolute Transparenz auszeichnet und nicht nur die beliebte Architektur der Big Bang, sondern auch den Gang des hauseigenen Uhrwerks Unico aus einer vollkommen neuen Perspektive zeigt. Das Mittelteil, die Lünette und der Gehäuseboden der Big Bang Unico Sapphire sind aus Saphirblöcken entstanden. Ein Material, das beinahe genauso hart und kratzfest ist wie Diamant (9 auf der Mohsschen Härteskala vs 10 für den Diamanten).
HUBLOT_BIG_BANG_UNICO_SAPHIREHublot hat das Know-how eines Schweizer Spezialisten auf diesem Gebiet im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft für sich gewinnen können. Nur einige Teile, die das Grundgerüst der Uhr bilden, sind aus Titan: die Schrauben, die mit Silikon überzogene Krone, die Faltschließe. Ihr skelettiertes Zifferblatt aus transparentem Kunstharz offenbart alle Räderwerke des markeneigenen Uhrwerks Unico HUB1242 sowie seine Veredelungen. Mit dem Armband aus transparentem Silikon, das die Haut durchscheinen lässt, ist das unsichtbare Erscheinungsbild der Uhr schließlich perfekt.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Flyback-Chronograph mit Automatikaufzug
· schwarz PVD-beschichtetes Manufakturwerk HUB 1242 UNICO aus hauseigener Entwicklung und Fertigung
· Gangreserve: 72 Stunden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Sekunde
· Datum bei 3 Uhr
· Chronograph
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· aus rauch-schwarzem poliertem Saphirglas
· Saphirglas, beidseitig entspiegelt mit Hublot-Logo
· Drücker aus schwarz PVD-beschichtetem Titan
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
5 bar (~50 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes, durchscheinendes Armband, strukturiert und liniert
· Faltschließe aus Titan, PVD schwarz
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· poliertes, durchscheinendes schwarzes Verbundkunstharz, skelettiert
· Appliken und Zeiger mit schwarzem Leuchtstoff beschichtet
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
HUBLOT – Big Bang Unico Sapphire All Black (auf 500 Stk. limitiert)
(RFZ. 411.JB.4901.RT): keine Angabe
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Fotogalerie:

Video:

https://youtu.be/mg_AzPKbZGc

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Hublot“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/hublot“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Lo Scienziato Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio

Officine Panerai

Die außergewöhnliche „Lo Scienziato“- Familie von Officine Panerai bekommt Zuwachs

Die dem Genie Galileo Galilei gewidmete „Lo Scienziato“-
Familie bekommt mit der  Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio Zuwachs. Eine weitere Premiere stellt das in Titan gefertigte mechanische Skelett-Kaliber P.2005 mit Tourbillon dar.

Lo Scienziato Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio

Zu den prestigeträchtigsten Ergebnissen des  Forschungs- und Entwicklungsarbeit des „Laboratorio di Idee“ der Manufaktur Panerai in Neuchâtel zählt die Kollektion „Lo Scienziato“ mit skelettiertem Tourbillon. Sie ist dem toskanischen Genie Galileo Galilei gewidmet, dessen Erkenntnisse einst den Grundstein für die Entwicklung mechanischer Zeitmesser legten. Das jüngste Modell dieser Serie ist die neue Lo Scienziato – Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio in einer auf nur 150 Exemplare limitierten Special Edition.

Lo Scienziato Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio

Die Leichtigkeit der neuen Lo Scienziato ist bemerkenswert, vor allem angesichts ihrer Größe und ihrer Vielzahl an Funktionen: Stunden, Minuten, kleine Sekunde, GMT-Funktion mit am/pm-Anzeige, 6 Tage Gangreserve mit Anzeige auf der Rückseite und eine Tourbillon-Hemmung.
Das Luminor-1950-Gehäuse der neuen Special Edition mit einem klassischen Durchmesser von 47 mm besteht aus Titan und ist somit um 40 Prozent leichter als Stahl. Äußerst leicht ist die Uhr allerdings nicht nur aufgrund der feinen Skelettierung ihrer Brücken, Platinen und Federhäuser, sondern auch durch den Verzicht auf ein herkömmliches Zifferblatt.

Lo Scienziato Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio
Eine weitere Neuerung ist die erstmalige Fertigung des mechanischen Kalibers P.2005 mit Handaufzug und dem von Panerai patentierten Tourbillon als Skelett-Version P.2005/T mit Titanbrücken und -platinen. Drei hintereinander geschaltete Federhäuser sorgen für eine lange Gangreserve von sechs Tagen. Eine durch das große Fenster aus Saphirglas gut sichtbare Anzeige auf der Rückseite des Uhrwerks zeigt die verbleibende Gangreserve.

Lo Scienziato Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio

Durch die feine Skelettierung lassen sich faszinierende Details des Uhrwerksbetriebs wie das Aufziehen und Abwickeln der Federn in den Federhäusern, das präzise Ineinandergreifen der einzelnen Rädchen und die Drehung des Tourbillon-Käfigs bewundern. Um die Auswirkungen der Schwerkraft auf die Hemmung besser auszugleichen und so die Ganggenauigkeit der Uhr zu erhöhen, dreht sich der Tourbillon-Käfig mit zwei statt einer Umdrehung pro Minute auf einer senkrecht und nicht parallel zur Unruhachse stehenden Achse.
Das anthrazitfarbene Alligatorlederarmband der neuen Lo Scienziato – Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio harmoniert perfekt mit dem Titan des Gehäuses und Uhrwerks. Die ebenfalls aus Titan gefertigte Faltschließe ist ebenso kunstvoll skelettiert wie alle anderen Bauteile dieser einzigartigen Uhr.

Lo Scienziato Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio

[mks_accordion]

[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Skelett-Uhrwerk mit Handaufzug, Kaliber P.2005/T,
· vollständige Panerai Eigenfertigung
· Gangreserve von 144 Stunden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunden, Minuten, kleine Sekundenanzeige,
· zweite Zeitzone,
· 24-Stunden-Anzeige,
· Gangreserveanzeige auf der Rückseite,
· Tourbillon
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· satiniertes Titan : ∅ 47 mm
· Glas: Sahirglas, gewölbt, beidseitig entspiegelt
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (~100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
Anthrazitfarbenes Alligatorlederarmband mit Faltschließe aus Titan
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
Skelettiert
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
„Lo Scienziato“ Luminor 1950 Tourbillon GMT Titanio
(REF:PAM00578): ab € 139.000
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Fotogalerie:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Officine Panerai“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/panerai“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]