IWC-SCHAFFHAUSEN-Top-Gun-2019-Header1

Neue TOP Gun Modelle von IWC Schaffhausen

IWC Schaffhausen präsentiert vier neue Modelle seiner TOP GUN-Linie für 2019.

MONTBLANC_1858 Split Second Chronograph_Header

1858 Split Second Chronograph Limited Edition 100 von MONTBLANC. Hommage an Minerva

Der Montblanc 1858 Split Second Chronograph Limited Edition 100, ist einem historischen Militärchronographen von Minerva aus den 1930er-Jahren nachempfunden

BREGUET Marine 5547

Neue Marine Kollektion in dynamischem Look von BREGUET

Neue Marine Kollektion in dynamischem Look von BREGUET.

A. LANGE & SÖHNE Triple Split

A. LANGE & SÖHNE präsentiert mit dem Triple Split eine Weltneuheit

Der Triple Split ist der erste mechanische Schleppzeiger-Chronograph der Welt, der mehrstündige Vergleichszeitmessungen ermöglicht.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

A. Lange & Söhne

TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“, ein wahres Meisterwerk aus dem Hause A. Lange & Söhne

Das fünfte Meisterwerk der „Pour le Mérite“-Reihe von A. Lange & Söhne verbindet den Antrieb über Kette und Schnecke mit Tourbillon, Chronograph, Rattrapante-Funktion und ewigem Kalender. Die Kombination dieser fünf Komplikationen macht den TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ zu einem beispiellosen Zeitmesser.

ANTRIEB ÜBER KETTE UND SCHNECKE SEIT 1994

Im Oktober 1994 präsentierte A. Lange & Söhne die erste Kollektion der Neuzeit, darunter das legendäre TOURBILLON „Pour le Mérite“, die erste Armbanduhr mit Tourbillon und Antrieb über Kette und Schnecke.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Im Jahr 2005 folgte ein weiteres Modell, das diese beiden aufwendigen Konstruktionen miteinander verband: der TOURBOGRAPH „Pour le Mérite“. Doch damit nicht genug: Ein Chronograph mit Rattrapante-Funktion machte ihn zur bis dahin kompliziertesten Uhr der Manufaktur.
Nun ist es gelungen, das Uhrwerk mit einer fünften Komplikation auszustatten.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die Integration eines ewigen Kalenders in den TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ stellte die Konstrukteure der sächsischen Manufaktur in der Entwicklungsphase vor die anspruchsvolle Aufgabe, das Zusammenspiel der diffizilen Mechanismen so zuoptimieren, dass es nicht zu mechanischen Konflikten oder vermeidbaren Energieverlusten kommt.
Der Mechanismus des ewigen Kalenders musste dabei um das Tourbillon herum angeordnet werden. Dennoch sollte das Werk nicht wesentlich höher werden.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

KLASSISCHES KONZEPT

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Der TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ ist der Inbegriff klassischer Uhrmacherei. Die traditionelle Herangehensweise zeigt sich bereits auf dem Zifferblatt. Arabische Ziffern, umlaufende Eisenbahn-Minuterie, gebläute Stahlzeiger für die Zeit und rhodinierte Goldzeiger für den Kalender sowie kleeblattförmig arrangierte Hilfszifferblätter verstehen sich als Hommage an die berühmten Taschenuhren von A. Lange & Söhne.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Sie setzt sich in konstruktiven Details wie der Kolonnenradschaltung für Chronograph und Rattrapante und der Schraubenunruh fort. Und sie manifestiert sich schließlich in so charakteristischen Qualitätsmerkmalen wie den beiden Diamant-Decksteinen zur Lagerung des Tourbillon-Käfigs und der schwarzpolierten Tourbillon-Brücke.
Das massive Platingehäuse mit einem Durchmesser von 43 Millimetern bildet die passende Behausung für dieses uhrmacherische Meisterwerk.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

EWIGER KALENDER

Von den 684 Einzelteilen des neuen Manufakturkalibers L133.1 entfallen 206 auf den mit Zeiger-Anzeigen arbeitenden ewigen Kalender. Bis zum Jahr 2100 kann er alle Monatslängen richtig wiedergeben. Erst am letzten Februartag dieses Säkularjahres bedarf es der einmaligen Korrektur. Danach ist das Kalendarium wieder für ein ganzes Jahrhundert richtig programmiert.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Auf den drei Hilfszifferblättern sind das Datum und der Wochentag bei 12 beziehungsweise 9 Uhr mit rhodinierten Goldzeigern dargestellt. Monat und Schaltjahr sind bei 3 Uhr in einer Anzeige zusammengefasst.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

In der oberen Hälfte des Zeigerdatums befindet sich außerdem die auf 122,6 Jahre genau berechnete Mondphasenanzeige. Diese tiefblaue Scheibe besteht aus massivem Gold. Bei der Entwicklung des um das Tourbillon herum konstruierten Kalendermoduls wurde besonderes Augenmerk auf eine platzsparende Bauweise gelegt.

CHRONOGRAPH MIT RATTRAPANTE-FUNKTION

Die Entwicklung hochkomplexer Chronographen und deren sinnvolle Verbindung mit anderen Funktionen gehört zu den Stärken der sächsischen Manufaktur. Neben den beiden Chronographen-Drückern ober- und unterhalb der Krone gibt ein dritter Drücker bei 10 Uhr einen dezenten Hinweis darauf, dass auch der TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ in der höchsten Kategorie der Rattrapante-Chronographen antritt.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die Funktionsweise des Schleppzeiger-Mechanismus lässt sich durch den Saphirglasboden beobachten. Die präzise Steuerung des vergoldeten Chronographen-Zeigers und des gebläuten Rattrapante-Zeigers erfolgt über zwei Kolonnenräder. Innerhalb eines Zeigerumlaufs des 30-Minuten-Zählers auf der 9-Uhr-Position lassen sich beliebig viele Zwischenzeiten stoppen.
Die Verbindung eines ewigen Kalenders mit einem Schleppzeiger-Chronographen ist sehr selten. Dabei stellt der Krafthaushalt besondere Anforderungen an die Konstruktion. Vor allem die gleichzeitige Nutzung der Funktionen bedarf einer ausgeklügelten Mechanik. Die Montage fordert von den Uhrmachern viel Erfahrung und ein außergewöhnliches Feingefühl beim Justieren und Abstimmen der Mechanismen.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

MINUTENTOURBILLON

In ihrem genau aufeinander abgestimmten Zusammenwirken kompensieren das Tourbillon und der Antrieb über Kette und Schnecke zwei Störfaktoren für mechanische Uhrwerke: Gravitation und nachlassende Federkraft. So tragen sie zur Erhöhung von Gangstabilität und Ganggenauigkeit bei.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Das im TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ arbeitende Manufakturkaliber L133.1 ist bereits das zehnte Werk mit dem feingliedrigen Mechanismus zur Überwindung der Schwerkraft.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Die traditionelle Schwarzpolitur der in das Zifferblatt integrierten Tourbillon-Brücke stellt die Finisseure vor neue Herausforderungen, denn erstmals wurde diese komplizierte Finish-Technik an einer geschwungenen Oberfläche durchgeführt.

ANTRIEB ÜBER KETTE UND SCHNECKE

Das Ergebnis der Bemühungen von A. Lange & Söhne, intelligente Energiemanagementsysteme für mechanische Uhrwerke zu entwickeln und dadurch den unvermeidlichen Drehmomentverlust des Federhauses auszugleichen, sind drei verschiedene Nachspannwerke und der 1994 erstmals in einer Armbanduhr realisierte Antrieb über Kette und Schnecke.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite_Assembly

Montage des Kette-Schnecke-Mechanismus

Er ist das gemeinsame technische Merkmal aller Zeitmesser mit dem Namenszusatz „Pour le Mérite“. Über die mit dem Federhaus durch eine Kette verbundene Schnecke wird die Antriebskraft der Aufzugsfeder unter geschickter Nutzung der Hebelgesetze mit stets gleichem Drehmoment an das Uhrwerk weitergegeben. Im Inneren der Schnecke sorgt ein Planetengetriebe dafür, dass der Kraftfluss vom Federhaus zur Gangpartie beim Aufziehen nicht unterbrochen wird. Der gleichermaßen filigrane wie robuste Mechanismus stellt höchste Anforderungen an Konstruktion, Fertigung, Finish und Montage.

Einblicke in die Montage und Regulierung des Meisterwerks finden sie HIER.

PERFEKTION BIS INS KLEINSTE DETAIL

Lediglich 50 Exemplare in Platin werden vom TOURBOGRAPH PERPETUAL „Pour le Mérite“ gefertigt. Das Manufakturkaliber ist nach allen Regeln sächsischer Uhrmacherkunst veredelt.

A. LANGE UND SÖHNE Tourbograph Perpetual Pour Le Merite

Thermisch gebläute Schrauben, verschraubte Goldchatons, die mit Glashütter Bandschliff und Perlage dekorierten Brücken und Platinen aus naturbelassenem Neusilber sowie die handgravierte Chronographen-Brücke vervollständigen das Bild der klassischen Komplikation.
Die ersten Tourbograph Perpetual Pour Le Mérite werden voraussichtlich im Herbst 2017 ausgeliefert.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Werk mit Handaufzug
· Lange-Manufakturkaliber L133.1
· 684 Teile (Kette als ein Teil gezählt); Teilezahl Kette: 636
· Antrieb über Kette und Schnecke
· In fünf Lagen feinreguliert
· Platinen und Brücken aus naturbelassenem Neusilber
· Chronographen-Brücke von Hand graviert
· Gangreserve nach Vollaufzug ca. 36h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
·  Tourbillon
· Chronograph mit Rattrapante-Funktion
· Ewiger Kalender mit Datum bei 12 Uhr
· Wochentaganzeige bei 9 Uhr
· Anzeige des Monats bei 3 Uhr
· Schaltjahr Indikator bei 3 Uhr
· Mondphasenanzeige bei 12 uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 43 mm
· Höhe 16,6 mm
· Platin
· Krone zum Aufziehen der Uhr und Einstellen der Uhrzeit
· Zwei Drücker zur Bedienung des Chronographen bei 2 Uhr und 4 Uhr
· Rattrapante-Drücker bei 10 Uhr
· Je ein versenkter Korrekturdrücker zum Weiterschalten von Datum, Wochentag, Monat und Mondphase
· Glas und Sichtboden aus Saphirglas (Mohshärte 9)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes, handgenähtes Alligator-Lederband,
· Faltschließe aus Platin
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Weiß
· Eisenbahn-Minuterie
· Zeiger für Stunde, Minute, Rattrapante und Minutenzähler aus gebläutem Stahl
· Chronographen-Zeiger aus vergoldetem Stahl
· Kalenderanzeigen aus rhodiniertem Gold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – Tourbograph Perpetual Pour Le Merite (limitiert auf 50 Stk.)
(RFZ. 706.025) UVP:  € 480.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder:

Video:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Einblicke in die Montage des Meisterwerks“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//a-lange-soehne-tourbograph-montage/“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

PANERAI - LUMINOR 1950 ORACLE TEAM USA 3 DAYS CHRONO FLYBACK

Officine Panerai

Schweizer Uhrentechnik mit italienischem Design in der neuen Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic Ceramica von Panerai

Als Special Edition ist die neue Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic Ceramica von Panerai auf 200 Exemplare limitiert

PANERAI - LUMINOR 1950 ORACLE TEAM USA 3 DAYS CHRONO FLYBACK

Panerai verbindet Schweizer Uhrentechnik mit italienischem Design. Auf der Suche nach den innovativsten Lösungen zur Entwicklung immer hochwertigerer Uhren, die den Geschmack seiner Anhänger treffen, blickt es über die Welt der hohen Uhrmacherkunst hinaus. Dies demonstrieren die technischen Qualitäten der Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic. Sie ist eine der drei offiziellen Uhren, die Panerai anlässlich des 2017 America’s Cup für das Oracle Team USA kreiert hat.

SPEZIELLE KERAMIK AUF BASIS VON ZIRKONIUMOXID

Eine spezielle synthetische Keramik auf der Basis von Zirkoniumoxid macht das Gehäuse der Luminor 1950 mit einem Durchmesser von 44 mm leicht und hart. Ihr gleichmäßiger mattschwarzer Farbton verleiht der Uhr einen sportlichen Look. Ebenfalls aus Keramik
gefertigt ist die Kronenschutzbrücke, die die Aufzugskrone vor versehentlichen Stößen schützt und durch leichten Druck auf diese zur Wasserdichtheit der Uhr bis 10 bar (entspricht einer Tiefe von ungefähr 100 Metern) beiträgt.

PANERAI - LUMINOR 1950 ORACLE TEAM USA 3 DAYS CHRONO FLYBACK

Der Gehäuseboden aus Titan ist mit dem Gehäuse verschraubt und trägt das Logo des ORACLE TEAM USA, die Inschrift 35. AMERICA’S CUP sowie eine Relief- Abbildung des legendären Trimarans des Titelverteidigers.

MANUFAKTURKALIBER P.9100

PANERAI - LUMINOR 1950 ORACLE TEAM USA 3 DAYS CHRONO FLYBACK

Die Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic mit dem Manufaktur-Kaliber P.9100 ist ein Chronograph mit Flyback-Funktion, d. h. die sich bewegenden Chronographenzeiger lassen sich mit einem einzigen Fingerdruck auf null zurückstellen und sofort wieder starten, ohne sie vorher anhalten zu müssen.
Zahlreiche Details des Kalibers P.9100 belegen seine äußerst anspruchsvolle Konstruktion: die vertikale Kupplung, das Schaltrad, die zwei hintereinander geschalteten Federhäuser mit einer Gangreserve von drei Tagen, der durch Drehung in beide Richtungen die Federhäuser aufziehende Rotor und die mit 28.800 Schwingungen pro Stunde oszillierende Unruh mit variablem Trägheitsmoment. Um größtmögliche Präzision beim Stellen der Uhr zu gewährleisten, verfügt das Uhrwerk außerdem über eine Vorrichtung zum Anhalten der Unruh, den Mechanismus zum Zurückstellen des Sekundenzeigers und das System zum Vor- oder Zurückstellen des Stundenzeigers in 1-Stunden-Schritten ohne Beeinflussung der Bewegung des Minutenzeigers oder des Gangs der Uhr.

DRÜCKER BEI 8 UHR UND 10 UHR

PANERAI - LUMINOR 1950 ORACLE TEAM USA 3 DAYS CHRONO FLYBACK

Bei der neuen Special Edition befindet sich der Drücker zum Stoppen und Starten des Chronographen bei 10 Uhr, während der Drücker bei 8 Uhr die Flyback-Funktion aktiviert und den Chronographen nach dem Anhalten auf null zurückstellt. Zum einfachen und klaren Ablesen sind der Minuten- und Sekundenzeiger des Chronographen mittig platziert und durch die Farben des America’s Cup hervorgehoben: Der Sekundenzeiger ist blau und der springende Minutenzeiger rot. Zur deutlichen Anzeige kommen diese beiden Farben auch bei den kleinen Zifferblättern zum Einsatz: Der kleine Sekundenzeiger bei 9 Uhr ist blau, während der Stundenzeiger des Chronographen bei 3 Uhr in rot gehalten ist. Mit Hilfe der praktischen roten Tachymeter-Skala in Knoten am Zifferblattrand lässt sich die Bootsgeschwindigkeit über eine bestimmte Distanz bestimmen.
Als Special Edition ist die neue Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic auf 200 Exemplare limitiert. Ihr personalisiertes Armband aus schwarzem unbehandeltem Naturleder steht im Zeichen des America’s Cup: Neben dem eingeprägten Logo des Wettbewerbs auf beiden Seiten zieren es kontrastierende blaue und rote Nähte.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug
· Manufaktur-Kaliber P.9100
· Gangreserve ca. 72h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stundenanzeige
· Minutenanzeige
· Kleine Sekunde bei 9 Uhr
· Zentraler Chronographen-Sekundenzeiger und -Minutenzeiger
· Flyback Chronograph
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 44 mm
· Gehäuse aus schwarzer Keramik
· Knoten-Skala auf dem Rehaut
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
10 bar (100 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Schwarzes Natur-Lederband mit roten und blauen Nähten
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Schwarz
· Mit fluoreszierenden arabischen Ziffern und Stundenmarkierungen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Officine Panerai – Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic Ceramica
(RFZ. PAM00725)  UVP: € 14.900,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Officine Panerai – Luminor 1950 Oracle Team USA 3 Days Chrono Flyback Automatic:

Video Officine Panerai :

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Officine Panerai“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/panerai“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Navitimer Breitling Rattrapante: Neues Kaliber B03

Im Navitimer Rattrapante von Breitling schlägt das neue Manufakturkaliber B03

Breitling nutzte für die Entwicklung des Chronographenkalibers B03 mit Automatikaufzug und Schleppzeiger im Navitimer Rattrapante das Manufakturkaliber 01 als Basis

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

NEUES CHRONOGRAPHENKALIBER B03

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Breitling stellt mit einem neuen eigenen Chronographenwerk mit Schleppzeigerfunktion – einer der komplexesten Uhrenkomplikationen überhaupt – wieder einmal sein Können im Bereich der Chronographen unter Beweis. Dieses unter dem Motto „Instruments for Professionals“ entwickelte Manufakturkaliber B03 (Gegenstand von zwei Patenten) besticht durch seine innovative Bauweise, die höchste Präzision, Robustheit und Zuverlässigkeit. Breitling wählte für diese bahnbrechende technische Neuerung die Navitimer.

SCHLEPPZEIGERMECHANISMUS MIT NUR 28 EINZELTEILEN

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Breitling nutzte für die Entwicklung des Chronographenkalibers B03 mit Automatikaufzug und Schleppzeiger das Manufakturkaliber 01 als Basis. Dieser Plattform wurden bereits andere nützliche Funktionen wie eine zweite Zeitzone oder eine Universalzeit mit noch nie dagewesenem Bedienkomfort hinzugefügt. Das B03 kommt somit in den Genuss aller Vorteile dieses Hochleistungsmotors mit einer Gangreserve von 70 Stunden sowie einer innovativen, modulierbaren Werksarchitektur.

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Der Schleppzeigermechanismus begnügt sich mit nur 28 Bestandteilen. Da das Stoppen und erneute Starten des Schleppzeigers die Ganggenauigkeit des Werkes und die Gangreserve beeinflussen kann, hat Breitling einen neuen Auskopplungsmechanismus kreiert.

COSC ZERTIFIZIERT

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Dank der gruppierten Anordnung fast aller wichtigen Bestandteile in einem Modul zwischen der Platine und dem Kalendermechanismus werden nicht nur die Fertigung und Montage, sondern auch die Wartung vereinfacht. Der Uhrmacher kann das Modul für jegliche Revisionsarbeiten als Ganzes herausheben.

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Wie alle Breitling-Werke ist auch das Manufakturkaliber B03 von der Offiziellen Schweizerischen Chronometerkontrolle COSC als einziger auf einer internationalen Norm basierender Referenz für Präzision und Zuverlässigkeit Chronometer-zertifiziert.

45MM GEHÄUSE AUS STAHL ODER ROTGOLD

Breitling hat die berühmte Navitimer auserkoren, um diesen neuen, herausragenden Motor perfekt ins Rampenlicht zu rücken. Die Navitimer ist der älteste aller weltweit gefertigten mechanischen Chronographen (1952). Die mit einem 45 mm großen Gehäuse ausgestattete Navitimer Rattrapante wird in Stahl sowie in einer limitierten Sonderserie von 250 Exemplaren in Rotgold (mit Sichtboden) aufgelegt. Beide Modelle bestechen durch ihr exklusives bronzefarbenes Zifferblatt, von dem sich die an die klassische Navitimer erinnernden Zähler sowie der silberne Höhenring abheben.

Breitling Navitimer Rattrapante 2017
Hochelegantes Detail: Das B-Logo mit Anker, das normalerweise den Ansatz der Chronographenzeiger der Navitimer ziert, ist hier auf die beiden Schleppzeiger aufgeteilt, wobei das B sich auf dem roten Chronographenzeiger und der Anker auf dem Schleppzeiger befindet. Bei gestopptem Schleppzeiger sind die beiden Elemente folglich getrennt und bilden bei übereinanderliegenden Zeigern wieder die Signatur der Marke.

Breitling Navitimer Rattrapante 2017

Mit dem in die Krone bei 3 Uhr integrierten Schleppzeigerdrücker kann der Schleppzeiger während der Zeitmessung so oft wie gewünscht gestoppt und wieder gestartet werden, um Zwischenzeiten zu messen oder die Ergebnisse mehrerer Konkurrenten zu vergleichen.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Automatisches Chronographenwerk mit Schleppzeigerfunktion
· Breitling-Manufakturkaliber B03
· COSC zertifiziert
· Gangreserve: über. 70h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Kleine Sekunde bei 9 Uhr
· Datumsfenster bei 4.30 Uhr
Chronoraphenanzeige:
· Schleppzeigerfunktion
· 30-Minuten Zähler bei 3 Uhr
· 12-Stunden Zähler bei 6 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 45 mm
· Edelstahl oder 18 Karat Rotgold (limitiert auf 250 Stk.)
· Gewölbtes und beidseitig entspiegeltes Saphirglas
· Saphirglasboden bei Modell in 18 Karat Rotgold
· Drehlünette mit kreisförmigem Rechenschieber.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
3 bar (30 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Braunes Krokoleder mit Dornschließe (Modell in Edelstahl)
· oder Kautschuk mit Faltschließe (Modell in 18 Karat Rotgold)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Panamerican-Bronze
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Breitling – Navitimer Rattrapante (Edelstahl)
 UVP:  ab € 10.140,-

Breitling – Navitimer Rattrapante (18 Karat Rotgold, limitiert auf 250 Stk.)
UVP: ab  € 25.770,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Breitling – Navitimer Rattrapante:

Video Breitling – Navitimer Rattrapante:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Breitling“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/breitling“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

RICHARD MILLE RM50-03

Richard Mille

Richard Mille präsentiert mit der RM50-03 den leichtesten Split-Second Tourbillon Chronographen der Welt

Die RM 50-03 McLaren F1 von Richard Mille erweckt uhrmacherische Perfektion zum Leben und verbindet Tourbillon-Hemmung mit Schleppzeigerfunktion

RICHARD MILLE RM50-03_4_1600x900

Unermüdliche technische Innovationskraft und das kontinuierliche Streben nach Perfektion und Fortschritt gehören zu den gemeinsamen Nennern, die McLaren-Honda und Richard Mille miteinander verbinden. Das neue Richard-Mille-Kaliber, das in Zusammenarbeit mit dem berühmten Formel-1-Konstrukteur entstanden ist, präsentiert sich als technisches Meisterwerk von außerordentlicher mechanischer Leistungskraft.
Der ultraleichte RM 50-03 Tourbillon Split Seconds Chronograph McLaren F1 wiegt – inklusive dem neuen Armband – weniger als 40 Gramm, was ihn zum leichtesten mechanischen Chronographen aller Zeiten macht. Möglich wurde dieser Meilenstein durch die Verwendung modernster technischer Materialien. Neben Titan und TPT™-Karbon kommt im Modelldesign ein in der Uhrmacherkunst völlig neues Material zum Einsatz: Graph TPT™, das allgemein auch als Graphen bekannt ist.

RICHARD MILLE RM50-03_1_1600x900

Ultraleichtes Tourbillonkaliber aus Titan und TPT™ Karbon: Das Kaliber RM50-03 wiegt nur 7 Gramm. Möglich wird dieses rekordverdächtige Leichtgewicht durch den Einsatz von High-Tech-Materialien und die maximale Skelettierung seiner Komponenten. Platine und Brücken aus äußerst korrosionsbeständigem und stabilem Grade-5-Titan ermöglichen dem Räderwerk ein optimales Funktionieren. Gleichzeitig werden dessen mechanischen Eigenschaften von der Legierung (90 % Titan, 6 % Aluminium und 4 % Vanadium) zusätzlich gesteigert. Einige Brücken des Schleppzeigerchronographen sind – genau wie das abgeschrägte Gestell, das das gesamte Kaliber mit Federhaus und Tourbillonbrücken birgt – aus TPT™ Karbon gefertigt. Durch dieses Gestell, das am Gehäusemittelteil befestigt ist, konnte auf einen Gehäusering verzichtet und so das Werk optimal ins Gehäuse integriert werden. Alle diese technischen Lösungen verleihen dem komplexen Kaliber mit seinem bemerkenswerten Verhältnis von Gewicht/Widerstandsfähigkeit beeindruckende Stabilität, die bei Belastungstests von 5.000 g bestätigt worden ist.

Neuartiger Schleppzeigermechanismus: Im Kaliber RM 50-03 feiert ein neuartiger Schleppzeigermechanismus Premiere, der von den Richard-Mille-Ingenieuren entwickelt worden ist.
Das neue Säulenrad steuert die verschiedenen Hebel der Schleppzeigerfunktion und optimiert die Handhabung des Chronographen. Während frühere Richard-Mille-Chronographen traditionell über ein Rad mit acht Säulen verfügten, besitzt das Rad der RM 50-03 nur sechs Säulen – so werden gleichmäßige Bewegungen, maximale Funktionssicherung und eine längere Haltbarkeit der Einstellungen gewährleistet. Umfangreiche Studien zur Funktion der Rattrapante-Zangen haben außerdem zu einem völligen neuen Design geführt. Zusätzlich wurde die Schraubenfeder durch eine Klinge auf dem Schleppzeigerrad der RM 50-03 ersetzt; eine technische Entscheidung, mit der ein Abweichen des Drehmoments bei aktivierter Schleppzeigerfunktion verringert werden soll. Alle diese Entwicklungen haben die Leistungsfähigkeit des Tourbillonkalibers bedeutend gesteigert und den Energieverbrauch des Chronographen halbiert, bei einer verringerten Reibung der Wellen.

RICHARD MILLE RM50-03_2_1600x900

Drehmomentanzeiger: Diese Anzeige liefert Informationen über die Spannung der Zugfeder und ermöglicht es so, den Aufzug der Uhr zu optimieren. Unter 53 dNmm ist die Feder nicht ausreichend gespannt, über 65 dNmm hingegen kann die hohe Federspannung die Arbeit des Mechanismus beeinträchtigen oder ihn sogar beschädigen. Diese Anzeigen sind auf einer numerischen Skala rechts neben dem Federhaus abzulesen.

RICHARD MILLE RM50-03_5_1600x900

Funktionsanzeiger: Ähnlich wie bei der Schaltung eines Autos ermöglicht der Funktionsanzeiger, die einzelnen Positionen zum Aufziehen sowie zum Einstellen der Zeit bei gezogener Krone auf einen Blick zu unterscheiden. Ein Zeiger bei 4 Uhr weist die gewählte Funktion aus: W (Winding – Aufziehen), N (Neutral) und H (Hands – Zeiger).

Unruh mit variablem Trägheitsmoment: Diese Art der Unruh bietet bei Stößen sowie beim Zusammensetzen und Zerlegen des Werks eine bessere Verlässlichkeit – darüber hinaus erhöht ihre Verwendung langfristig die Ganggenauigkeit. Der Rückerzeiger wurde zugunsten von vier verstellbaren Gewichten entfernt, um so eine präzisere und wiederholte Anpassung zu ermöglichen.

RICHARD MILLE RM50-03_1_1600x900

Federhaus-Sperrkegel mit progressivem Rückfall:Diese Vorrichtung sorgt für einen erheblich effizienteren Aufzug der Uhr (um etwa 20 %), insbesondere zu Beginn des Vorgangs. Sie dient auch der gleichmäßigen Verteilung der Zugfederspannung.

Modularer Stellmechanismus am Gehäuseboden:Diese Konstruktion bietet verschiedene Vorteile hinsichtlich Langlebigkeit und Wartung des Uhrwerks: Da die Baugruppe außerhalb des Uhrwerks montiert ist, kann das Modul zur Zeiteinstellung im Falle eines möglichen Defekts oder während der Wartung gewechselt werden, ohne die gesamte Platine zu beeinträchtigen. Für Montage und Zerlegen des Moduls über den Gehäuseboden müssen Zeiger und Zifferblatt nicht entfernt werden.

Krone mit Drehmomentbegrenzung: Dieses zusätzliche Sicherheitssystem verhindert ein versehentliches Überdrehen beim Aufziehen der Uhr, was eine Beschädigung der Aufzugswelle zur Folge haben oder extremen Druck auf das Federhaus ausüben kann.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Uhrwerk mit Handaufzug
· Kaliber RM 50-03 (nur 7g schwer)
· Gangreserve 70 h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunde
· Minute
· Tourbillon
· Schleppzeiger
· 30-Minuten Totalisator
· Anzeige Gangreserve
· Anzeige Drehmoment
· Funktionsanzeige
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· TPT™ Karbon (6x leichter und 200x stabiler als Stahl)
· Krone mit Drehmomentsbegrenzung
· Saphirglas (1.800 Vickers) mit beidseitiger Antireflexbeschichtung
· Gehäuseboden: Saphirglas mit (beidseitiger) Antireflexbeschichtung
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
5 bar (50 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Kautschukband mit eingearbeiteten Graphen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Skelettiert
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Richard Mille  – RM 05-03 McLaren F1 (limitiert auf 75 Stück)
UVP: € 1.085.000,-
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]
[mks_separator style=“double“ height=“20″]

BilderRichard Mille – RM 50-03 McLaren F1:

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne liefert erste Grand Complication aus

Im Januar 2013 stellte A. Lange & Söhne die komplizierteste Armbanduhr vor, die jemals in Deutschland gebaut werden sollte. Nur sechs Exemplare wird es davon geben, das erste wurde nun seinem Besitzer überreicht.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Grand Complication ist eine Hommage an die große Tradition der sächsischen Feinuhrmacherei und markiert zugleich den Beginn einer neuen Ära in der Geschichte von A. Lange & Söhne.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Denn die Entwicklung dieser Komplikation mit ihrem faszinierenden Schlagwerkmechanismus hat, so Lange-Chefentwickler Anthony de Haas, „bei unseren Produktentwicklern einen Kreativitätsschub ausgelöst und die Tür für neue Konstruktionen weit geöffnet.“

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Grand Complication verfügt über ein Schlagwerk mit großem und kleinem Geläut, eine Minuten­repetition, einen Schleppzeiger-Chrono­graphen mit Minutenzähler und blitzender Sekunde sowie über einen ewigen Kalender mit Mondphasenanzeige.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Nur die talentiertesten und erfahrensten Uhrmacher sind in der Lage, die Herausforderungen zu meistern, die mit der Montage und diffizilen Anpassung des aus 876 Teilen bestehenden Uhrwerks verbunden sind. Und selbst sie brauchen dafür ein ganzes Jahr. Das erfordert ein Höchstmaß an Wissen, Konzentration, Fingerspitzengefühl – und vor allem Geduld.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Denn der Montageprozess beinhaltet auch langwierige Prüfungen, insbesondere für die korrekte Funktion des Schlagwerks. Dafür werden die Schläge über einen Zeitraum von mehreren Wochen in 24-Stunden-Zyklen aufgezeichnet. Die anschließende Auswertung der Aufnahmen zeigt, ob der Mechanismus alle Viertel­stunden richtig wiedergibt. Wenn nicht, muss er komplett demontiert, neu justiert, wieder zusammen­gebaut und erneut getestet werden.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

„Frei ohne Spiel“ lautet die physikalisch eigentlich unmögliche Anweisung an den Uhrmacher, die das ideale Zusammenspiel der beweglichen Teile eines Schlagwerks beschreibt.

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Einige wichtige von mehreren Tausend Schritten, auf dem Weg zur Entstehung dieses uhrmacherischen Meisterwerks:

Feilen der Tonfeder

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Qualität der Tonfedern bestimmt den Klang des Schlagwerks. Legierung, Härte, Form, Befestigung – für jedes noch so kleine Detail haben die Konstrukteure und Technologen die optimale Lösung gefunden. Hier wird die Feder am Fuß mit einer Dia­mantfeile in eine Dreikantform gebracht, damit sie beim Anschlag besser schwingen kann.

Rechenmontage

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die drei Rechen des Schlagwerks sind wichtige Elemente zur Steuerung des Stunden-, Viertelstunden- und Minuten­schlags. Der hier abgebildete Viertelstunden­rechen löst 15, 30 und 45 Minuten nach der vollen Stunde einen bis drei Doppel­schläge aus. Er besteht aus gehärtetem Stahl und ist auf der Oberseite mit einem Strichschliff dekoriert.

Schöpfermontage

A.LANGE UND SOEHNE_Grand Complication_15_1600x900

Die Schöpfer werden von den Zähnen der Rechen ausge­lenkt. Sie sind über eine Welle mit den Hämmern verbun­den, die dann gegen die Tonfedern schlagen und so den Klang erzeugen. Die Schöpfer sind aus gehärtetem Stahl gefertigt und müssen für einen reinen Ton minutiös von Hand angepasst werden.

Schleifen des Schlagwerkankers

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Das Schlagwerk wird von einem separaten Federhaus angetrieben und besitzt ein eigenes Laufwerk mit einer Anker­hemmung, die ein gleichmäßiges Ablaufen des Mechanis­mus bewirkt. Die Form des Schlagwerkankers ist so komplex, dass seine Konturen nach der maschinellen Herstellung mithilfe einer Messing­schei­be und Schleif­paste von Hand angepasst werden.

Montage der blitzenden Sekunde

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die blitzen­de Sekunde erlaubt es, die gemes­sene Zeit auf die Fünftelsekunde genau abzulesen. Beim Start des Chronographen-Laufwerks drehen sich zwei übereinan­derliegende fünfzackige Sterne, die auf einer Welle sitzen, einmal pro Sekunde um die eigene Achse. Dabei werden sie von dem 30-zähnigen Messingrad – im Bild unterhalb der Pinzette zu sehen – fünfmal angehalten und wieder freigegeben.

Richten der Schleppzeigerwelle

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Die Schleppzeigerwelle ist circa 17,4 Millimeter lang. Sie hat einen Durchmesser von lediglich 0,292 Millimetern und reicht vom Zifferblatt bis zum Schleppzeigerrad auf der Unterseite des Werks. Da beim Drehen im Material Span­nungen freigesetzt werden, muss die Welle vor dem Einbau auf einem nur für diesen Zweck angefertigten Messingblock gerichtet werden.

Schleifen des Goldankers

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Eine Hommage an die Lange’sche Tradition ist der „Glashütter Ankergang“: Bei ihm bestehen Anker und Ankerrad aus gehärtetem 18-karätigem Gold. Die Ferti­gung erfordert viel Handarbeit, da viele Teile nicht maschi­nell herstellbar sind. Hier wird ein Arm des Goldankers mit der darin eingefassten Rubinpalette an der Innenseite eines rotierenden Kupferrohrs abgerundet.

Fassen der Lagersteine

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Üblicherweise werden Lagersteine einfach in die Bohrun­gen eingepresst. Bei der GRAND COMPLICATION erhalten alle Steine auf der Werkseite – wie früher bei den besten Taschenuhren – eine eigene Fassung. Hier wird die Fassung des Decksteins im Schleppzeigerkloben auf der Drehbank geschlossen.

Schlitzen des Unruhreifs

A. LANGE & SÖHNE Grand Complication

Mit einem extra für diesen Zweck bei Lange angefertigten Fräser werden winzige Schlitze neben die Bohrungen im Unruhreif geschnitten. Sie sorgen später für Spannung und geben den Regulierschrauben einen festen Sitz. Die Regulierschrauben dienen zum Auswuchten der Unruh. Sie werden je nach Bedarf unterschiedlich tief in den Unruhreif hineingedreht. Dabei muss sichergestellt sein, dass sie in jeder Position halten und sich nicht von allein lösen. Damit das Werkzeug nicht zu heiß wird, verschafft ein mit Spiritus getränkter Pinsel Kühlung.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Lange-Manufakturkaliber
· Kaliber L1902
· Gangreserve 30 Stunden
· Kleines Geläut 42 Stunden
· Großes Geläut 30 Stunden
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Chronograph
· Rattrapante
· Blitzende Sekunde
· Minutenrepetition
· Großes Geläut (grande sonnerie)
· Kleines Geläut (petite sonnerie)
· Ewiger Kalender mit Mondphase
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Anzeigen“]
· Stunde
· Minute
· Datum
· Wochentag
· Monat
· Schaltjahr
· Mondphase
· Stoppzeiger
· Rattrapante-Zeiger
· Minutenzähler
· Blitzende Sekunde
· Minutenrepetition
· Großes Geläut (grande sonnerie)
· Kleines Geläut (petite sonnerie)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 50 mm, Höhe: 20,3 mm
· Rotgold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
k.A.
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· Braunes Krokodillederband mit Faltschließe aus Rotgold
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Weißes Zifferblatt
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
A. Lange & Söhne – Grand Complication (auf 6 Stück limitiert)
Preis ca. € 1.920.000
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder A. Lange & Söhne – Grand Complication:

Video A. Lange & Söhne – Grand Complication:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht A. Lange & Söhne“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/a-lange-soehne“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

IWC_Big Pilots Watch Perpetual Calendar Antoine de saint exupéry

IWC Schaffhausen

Die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“ von IWC Schaffhausen. Eine Uhr mit hohem Wiedererkennungswert

Die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“ von IWC Schaffhausen steckt voller technischer Bestleistungen

IWC_Big Pilots Watch Perpetual Calendar Antoine de saint exupéry

Mit der neuen Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“ zollt IWC Schaffhausen dem außergewöhnlichen Lebenswerk des großen Humanisten und Flugpioniers Tribut. Mit dem typischen tabakbraunen Zifferblatt und einem Kalbslederarmband, das an Saint-Exupérys Fliegerkombi erinnert, haben die IWC-Designer auch mit dieser Uhr eine markante Linie mit hohem Wiedererkennungswert geschaffen.

Die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“ steckt voller technischer Bestleistungen. Der ewige Kalender zeigt nicht nur die Mondzyklen an, sondern auch die Sekunde, die Minute, die Stunde, das Datum, den Wochentag, den Monat und die vierstellige Jahreszahl. Mechanisch programmiert, werden sämtliche Anzeigen automatisch weitergeschaltet und berücksichtigen bis 2100 die unterschiedliche Monatslänge und sogar alle Schalttage des gregorianischen Kalenders, ohne dass eine Korrektur nötig wäre. Nur wenn alle hundert Jahre (2100, 2200 usw.) ein an sich fälliger Schalttag ausfällt – zum Beispiel der 29. Februar 2100 –, muss ein Uhrmacher am 1. März den Kalender per Hand anpassen. Falls die Uhr für längere Zeit nicht in Betrieb war und stehen geblieben ist, werden die Anzeigen gemeinsam über die Krone weitergeschaltet.

IWC_Big Pilots Watch Perpetual Calendar Antoine de saint exupéry

 

Antoine de Saint-Exupéry schrieb einmal: „Erwarte nichts vom Menschen, wenn er nur für seinen Lebensunterhalt arbeitet und nicht für seine Ewigkeit.“ An dieser Uhr und ihren Entwicklern hätte er mit Sicherheit seine Freude gehabt. Denn auch die ewige Mondphasenanzeige hält, was der Name verspricht, und muss erst nach 577,5 Jahren um einen Tag korrigiert werden. Die polierte Lünette unterstreicht die hochwertige Anmutung der Uhr ebenso wie der Sonnenschliff des Zifferblattes. Die kegelförmige Krone erinnert an die Pionierzeit der Fliegerei. Die rhodinierten Stunden- und Minutenzeiger sowie die Indizes sind mit Leuchtmasse belegt, die Datums-, Wochentags- und Monatszeiger erinnern mit ihren roten Spitzen an Bordinstrumente.

IWC_Big Pilots Watch Perpetual Calendar Antoine de saint exupéry

 

Erstmals bei einer Fliegeruhr kommt das Manufakturwerk Kaliber 52610 aus der neuen IWC-Kaliberfamilie 52000 zum Einsatz. Mit der Kraft von zwei Federhäusern werden sieben Tage Gangdauer ermöglicht und zusätzliche Funktionen und Anzeigen angetrieben. Der beidseitig aufziehende Pellaton-Aufzug mit den neuen Keramikklinken stellt bei normaler Trageweise die maximale Federspannung her. Die Gangreserveanzeige, die auf dem Zifferblatt bei 3 Uhr mit der Datumsanzeige kombiniert ist, wandert dann entgegen dem Uhrzeigersinn von „1“ auf „7“ (Tage), wodurch der Vollaufzug angezeigt wird.

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Mechanisches Uhrwerk, automatischer Pellaton-Aufzug
· Manufakturkaliber 52610
· Rückerlose Glucydur®*-Unruh mit Feinregulierschrauben auf dem Unruhreif
· Breguet-Spirale
· Schwungmasse aus 18-Karat-Rotgold
· Gangreserve: ca. 168h (7 Tage)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Ewiger Kalender mit Anzeige von:
– Datum (bei 3 Uhr),
– Wochentag (bei 9 Uhr),
– Monat (bei 6 Uhr) und
– vierstelliger Jahresanzeige (zwischen 7 und 8 Uhr)
· Minuten,
· ewige Mondphase (bei 12 Uhr)
· kleine Sekunde mit Stoppvorrichtung
· Schleppzeiger für Zwischenzeitmessungen
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 46 mm
· Edelstahl
· Verschraubte Krone
· Gewölbtes und beidseitig entspiegeltes Saphirglas
· Sichtboden aus Saphirglas
· Bei Druckabfall sicherer Glassitz
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
6 bar (~60 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· braunes Kalbslederarmband von Santoni
· Faltschließe aus Edelstahl
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Tabakbraunes Zifferblatt
· Rhodinierte Stunden- und Minutenzeiger
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
IWC – Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“
(RFZ. IW503801) ab € 28.800
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder IWC – Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“:

Video IWC – Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Antoine de Saint Exupéry“:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht IWC Schaffhausen“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/iwc-schaffhausen“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#000000″ txt_color=“#FFFFFF“ icon=““ icon_type=““]

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

Parmigiani Fleurier: Tonda Chronor Anniversaire

Mit der Tonda Chronor Anniversaire hat Parmigiani Fleurier den Gipfel der Uhrmacherkunst erreicht

Die Tonda Chronor Anniversaire von Parmigiani Fleurier ist der erste integrierte Chronograph und sozusagen der Gral der Uhrenmanufaktur

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

v.l.n.r.: Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire (RFZ. PFH282-1202400-HA4041), (RFZ. PFH282-1002400-HA4041), (RFZ. PFH282-1202500-HA1441), (RZF. PFH282-1002500-HA1441)

Zu seinem 20-jährigen Jubiläum präsentiert Parmigiani Fleurier mit der Tonda Chronor Anniversaire sein erstes Uhrwerk mit integriertem Chronographen. Eine uhrmacherische Meisterleistung, die nur wenige Uhrenhersteller heute beherrschen. Dieses erste Modell „Anniversaire“, das über ein Uhrwerk aus Gold verfügt, ist eine Hommage von Parmigiani Fleurier an die Chronographentradition.

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

v.l.n.r.: Michael Parmigiani & Pierre Landolt

Ein integrierter Chronograph ist sozusagen der Gral einer Uhrenmanufaktur, weil er eine der industriell am schwierigsten zu realisierenden Komplikationen darstellt. Der Chronograph zeichnet sich durch eine kinematische Kette aus, bei der jede Bewegung eine nächste auslöst und alle Sequenzen deshalb perfekt synchronisiert und aufeinander abgestimmt sein müssen. Schon die geringste Ungenauigkeit hat eine Dominowirkung zur Folge, die das gesamte Innenleben der Uhr beeinträchtigt.

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Weißgold (RFZ. PFH282-1202400-HA4041)

Die Grundbedingung war einfach: kein zusätzliches Modul. Jedes Bauteil musste im Kaliber integriert werden und auf derselben Werkplatine Platz finden. Die Konstrukteure gingen folglich von einem weißen Blatt aus, um nach umfassenden Forschungsarbeiten den ersten integrierten Chronographen der Manufaktur Parmigiani hervorzubringen. Dieses Uhrwerk mit Handaufzug vereint einen Chronographen mit Schleppzeiger und ein Großdatum auf einer einzigen Werkplatine.

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Roségold (RFZ. PFH282-1002400-HA4041)

Das Kaliber PF361 zeugt von verschiedenen Hightech-Entwicklungen, die die Zuverlässigkeit des Uhrwerks erhöhen und der beste Beweis dafür sind, dass ein Uhrenhersteller den Höhepunkt seiner Kunst erreicht hat.

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

Der Schleppzeiger ist vollständig im Kaliber PF361 der Tonda Chronor Anniversaire integriert und bereichert den Chronographen um eine zusätzliche Funktion, mit der sich Zwischenzeiten messen lassen. Das Prinzip beruht auf einem zusätzlichen Zeiger, der „Schleppzeiger“ genannt wird. Er liegt ständig (Start, Stopp und Nullstellen) unbemerkt über dem zentralen Chronographensekundenzeiger. Wird jedoch während einer Zeitnahme der zusätzliche Drücker für den Schleppzeiger auf der Krone betätigt, dann tritt der Zeiger aus dem Schatten des Chronographensekundenzeigers: Er hält an, während der zentrale Sekundenzeiger weiterläuft. Nach dem Ablesen der Zwischenzeit bewirkt ein weiteres Betätigen des Drückers auf der Krone das Aufholen des weitergelaufenen zentralen Sekundenzeigers durch den Schleppzeiger. Dieser Vorgang kann so oft wie nötig wiederholt werden. Der Schleppzeiger wird über das zweite Säulenrad des Uhrwerks gesteuert.

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Weißgold (RFZ. PFH282-1202500-HA1441)

Das Uhrwerk ist außerdem mit einem Großdatum ausgestattet, das ebenfalls integriert und nicht als zusätzliches Modul eingebaut ist. Der Einbau eines Großdatums in ein Kaliber mit integriertem Chronographen stellte aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse eine sehr große Herausforderung dar. Die Uhrenkonstrukteure mussten die verfügbare Fläche für die perfekte Anordnung der Scheiben mit 13 mm Durchmesser voll ausschöpfen.

PARMIGIANI FLEURIEUR_Tonda Chronor Anniversaire

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Roségold (RZF. PFH282-1002500-HA1441)

Die Tonda Chronor Anniversaire ist in zwei Gehäuseausführungen erhältlich. Je 25 Exemplare sind aus Weißgold und aus Roségold gearbeitet. Das Jubiläumsmodell genießt zudem eine große Exklusivität: die Signatur von Michel Parmigiani auf der Federhaustrommel.

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Parmigiani Fleurier“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/parmigiani-fleurier“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_accordion]
[mks_accordion_item title=“Uhrwerk“]
· Handaufzug
· Kaliber PF361 – 750/- Roségold
· 317 Einzelteile
· Gangreserve: ca. 65h
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Funktionen“]
· Stunden,
· Minuten,
· Kleine Sekunde bei 6 Uhr
· Großdatum bei 12 Uhr
· Chronograph mit Schleppzeiger 1/10 Sekunde – große Sekunde
· Stundenzähler bei 9 Uhr
· 30-Minutenzähler bei 3 Uhr
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Gehäuse“]
· ∅ 42,1 mm
· Weißgold poliert  bei RFZ. PFH282-1202400-HA4041 und RFZ. PFH282-1202500-HA1441
· Roségold poliert  bei RFZ. PFH282-1002400-HA4041 und RZF. PFH282-1002500-HA1441
· Bodengravur mit individueller Seriennummer
· Entspiegeltes Saphirglas
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Wasserdichtigkeit“]
3 bar (~30 Meter)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Band“]
· schwarzes oder braunes Alligatorleder
· Dornschließe aus Weißgold bei RFZ. PFH282-1202400-HA4041 und RFZ. PFH282-1202500-HA1441
· Dornschließe aus Roségold bei RFZ. PFH282-1002400-HA4041 und RZF. PFH282-1002500-HA1441
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Zifferblatt“]
· Weißes Zifferblatt bei RFZ. PFH282-1202400-HA4041 und RFZ. PFH282-1002400-HA4041
· Blaues Zifferblatt bei RFZ. PFH282-1202500-HA1441 und RZF. PFH282-1002500-HA1441

· Appliken aus 750/- Roségold oder Weißgold
· Zeiger in Deltaform (fluoreszierend)
[/mks_accordion_item]
[mks_accordion_item title=“Unverbindliche Preisempfehlung“]
Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Weißgold mit weißem Zifferblatt (auf 25 Stück limitiert)
(RFZ. PFH282-1202400-HA4041) ab € 128.600

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Roségold mit weißem Zifferblatt (auf 25 Stück limitiert)
(RFZ. PFH282-1002400-HA4041) ab € 128.600

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Weißgold mit blauem Zifferblatt (auf 25 Stück limitiert)
(RFZ. PFH282-1202500-HA1441) ab € 128.600

Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire in Roségold mit blauem Zifferblatt
(RZF. PFH282-1002500-HA1441) ab € 128.600
[/mks_accordion_item]
[/mks_accordion]

 

[mks_separator style=“double“ height=“20″]

Bilder Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire:

 

 

Video Parmigiani Fleurier – Tonda Chronor Anniversaire:

[mks_button size=“medium“ title=“Zur Modell-Übersicht Parmigiani Fleurier“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//category/marken/parmigiani-fleurier“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]

[mks_button size=“medium“ title=“Zurück zur Startseite“ style=“squared“ url=“https://www.zeitenblick.at//“ target=“_self“ bg_color=“#999999″ txt_color=“#ffffff“ icon=““ icon_type=““]